In Schweden gelandet

Die österreichische U20-Nationalmannschaft nimmt die erste internationale Einstimmung auf die IIHF Weltmeisterschaft in dieser Woche in Angriff. Beim Einladungsturnier in Schweden geht das Team als Titelverteidiger an den Start.

Downloads
U20 Kader

Im Vorjahr überraschte die österreichische U20-Nationalmannschaft beim Einladungsturnier in Karlstad mit dem Turniersieg. Im zweiten Jahr werden die Österreicher nicht mehr unterschätzt werden, nachdem auch bei der Heimweltmeisterschaft im vergangenen Dezember die Silbermedaille geholt wurde.

Am Dienstag brachen die österreichischen Junioren nach Schweden auf und treffen von Mittwoch bis Sonntag auf fünf verschiedene Gegner, Klub- wie Nationalmannschaften. Mit den Hausherren vom Färjestads BK wartet ein harter Brocken zum Auftakt. Danach folgen noch Begegnungen gegen Norwegen, HK Riga, Ungarn und EHC Biel.

"In der letzten Saison haben wir die ersten Ergebnisse unserer harten Nachwuchsarbeit gesehen", erklärte Trainer Roger Bader, der aufgrund seiner Arbeit mit der A-Nationalmannschaft in Karlstad nicht dabei sein und von Alexander Mellitzer als Head Coach vertreten wird. "Heuer gilt es, diesen Aufwärtstrend fortzusetzen und im Dezember bei der Weltmeisterschaft den nächsten Schritt zu machen. Daher haben wir uns wieder entschieden, dass wir auch im Sommer bereits an einem internationalen Turnier teilnehmen."

Nach der Super Challenge in Schweden empfängt die österreichische U20-Nationalmannschaft im November Weißrussland, Lettland und Dänemark zum Vier-Nationen-Turnier. Im Dezember findet in Deutschland die IIHF U20 Weltmeisterschaft Division I Gruppe A statt.

23.08. - 28.08.2016: Super Challenge
Ort: Karlstad/Schweden
24.08.2016, 15:30 Uhr: Färjestads BK – Österreich
25.08.2016, 19:30 Uhr: Norwegen – Österreich
26.08.2016, 19:15 Uhr: HK Riga – Österreich
27.08.2016, 15:30 Uhr: Österreich – Ungarn
28.08.2016, 11:15 Uhr: Österreich – EHC Biel

11.12. - 17.12.2016: IIHF Weltmeisterschaft Division I Gruppe A
Ort: Bremerhaven/Deutschland
Teilnehmer: Weißrussland, Österreich, Kasachstan, Norwegen, Deutschland, Frankreich