Perfekt Zurückgeschlagen

Am Freitag schlug die österreichische Nationalmannschaft bei der Euro Ice Hockey Challenge in Innsbruck zurück und besiegte die Slowakei. Mit einer stark verbesserten Defensivleistung und Torhüter Bernhard Starkbaum gelang ein verdienter 3:1-Sieg.

Im Vergleich zum Auftaktspiel gegen Slowenien sahen die rund 2.000 Zuschauer in der Olympiaworld Innsbruck am Freitagabend eine im Auftritt stark veränderte österreichische Nationalmannschaft. Aufgrund einer sehr soliden Defensivleistung schlugen die Hausherren die Slowakei verdient mit 3:1 und feierten den sechsten Sieg im 30. Aufeinandertreffen.

In einer ausgeglichenen Startphase setzten die Österreicher die ersten Akzente und gingen dank eines abgelenkten Schusses von Nikolas Petrik mit 1:0 in Führung (14.). Zwar hatten die Slowaken anschließend etwas mehr vom Spiel, die ÖEHV-Auswahl verwertete aber die Chancen eiskalt. Bei den Toren von Alexander Pallestrang (26.) und Brian Lebler (34.) half aber auch der slowakische Torhüter etwas mit, der jeweils die verdeckten Schüsse durchrutschen ließ.

"Wir haben die richtige Reaktion auf die Niederlage gegen Slowenien gezeigt. Wir haben einfach und zielorientiert gespielt und können daher zufrieden sein", sagte Stürmer Benjamin Petrik, der zu den ersten beiden Toren den Assist lieferte. Sein Gegenüber Bernhard Starkbaum lieferte mit 26 gehaltenen Schüssen maßgeblichen Anteil am Erfolg. Den einzigen Gegentreffer durch Jakub Gasparovic (55..) konnten die Österreicher bei diesem Sieg verschmerzen.

"Heute haben wir unser Eishockey gesehen. Ich bin zufrieden mit der Leistung der Mannschaft. Vor allem im ersten Drittel hat man gesehen, wie gut wir spielen können", meinte Teamchef Daniel Ratushny. Slowenien gelang indes am Nachmittag der zweite Sieg bei diesem Turnier. In einer abwechslungsreichen Partie feierte Österreichs südlicher Nachbar einen 4:3-Erfolg über Frankreich.

08. - 14.02.2016: Euro Ice Hockey Challenge
Ort: Innsbruck
LIVE auf ORF Sport+ und LAOLA1.tv

11.02.2016, 16:30 Uhr: Frankreich – Slowakei 1:2 (1:0,0:1,0:1)
Tore: Berthon (16.) bzw. Kudrna (38.), Galambos (46.)
Strafminuten: 2 bzw. 4

11.02.2016, 20:20 Uhr: Österreich – Slowenien 2:6 (0:2,1:4,1:0)
Tore: M. Geier (33.), Hofer (42./PP) bzw. Sabolic (13.), Ograjensek (16.), Verlic (22.), Koblar (24.), Pretnar (30.), Pem (35.)
Strafminuten: 8 bzw. 10

12.02.2016, 16:30 Uhr: Slowenien – Frankreich 4:3 (1:0,2:3,1:0)
Tore: Music (12., 42.), Ticar (33./PP, 36.) bzw. Lamperier (26./PP, 36.), Claireaux (37.)
Strafminuten: 4 bzw. 24

12.02.2016, 20:20 Uhr: Österreich – Slowakei 3:1 (1:0,2:0,0:1)
Tore: N. Petrik (14.), Pallestrang (26.), Lebler (34.) bzw. Gasparovic (55.)
Strafminuten: 8 bzw. 16

13.02.2016, 12:30 Uhr: Slowakei - Slowenien
13.02.2016, 16:00 Uhr: Österreich – Frankreich