Start in die Challenge

Teamchef Roger Bader nominierte Marco Brucker, Dominic Hackl, Daniel Jakubitzka und Alexander Rauchenwald in die österreichische Nationalmannschaft nach.

Verletzungen gehören im Eishockeysport zum täglichen Brot, auch die Spieler der österreichischen Nationalmannschaft blieben davon in den letzten Ligaspielen nicht verschont. So müssen die Verteidiger Dominique Heinrich und Nico Brunner sowie die Stürmer Mario Fischer und Johannes Bischofberger für die kommende Euro Ice Hockey Challenge von 2. bis 6. November in Ungarn ihre Teilnahme absagen.

Teamchef Roger Bader reagierte noch am Sonntagabend und holte Marco Brucker, Dominic Hackl, Daniel Jakubitzka und Alexander Rauchenwald in die Nationalmannschaft, die ab 31. Oktober ein zweitägiges Trainingslager in Wien aufschlagen wird. Für Hackl und Jakubitzka wird es der erste Auftritt im rot-weiß-roten Dress, Brucker und Rauchenwald zeigten bereits vor einem Jahr bei der Challenge in Polen ihre Qualitäten.

"Verletzungen gehören leider zum Geschäft", sagte Bader am Montag. "Alle Spieler sind hungrig, das habe ich in den Einzelgesprächen bereits gemerkt. Wir haben drei Tage Zeit, uns fokussiert auf diese Challenge in Budapest vorzubereiten. Im Vergleich zur Olympiaqualifikation sind 19 neue Spieler dabei. Wir wollen schnelles Eishockey spielen und mit unserer Spielweise überraschen."

Österreich bestreitet am 3. November in der Arena Tüskecsarnok das Eröffnungsspiel gegen Italien und steht im zweiten Gruppenspiel zwei Tage später Südkorea gegenüber. Am 6. November folgt das Platzierungsspiel gegen den jeweils Gleichplatzierten der Gruppe A (Ungarn, Dänemark oder Polen). Die Beginnzeiten für die Finalspiele lauten 12:00, 15:30 und 19:00 Uhr.

A-Nationalteam