Guter Start in Kaposvar

Nach der Vorrunde hält die österreichische U15-Nationalmannschaft beim Vier-Nationen-Turnier in Ungarn bei zwei Siegen. Der Turniersieg bleibt das Ziel.

Der Auftakt am Donnerstag gegen Gastgeber Ungarn wurde in Kaposvar nach guter Leistung knapp mit 3:2 verloren. Es war ein sehr schnelles und extrem hartes Spiel, in dem die österreichische U15-Nationalmannschaft die Zweikämpfe angenommen hat und spielerisch überlegen war. "Der Siegtreffer von den Ungarn war ein abgefälschter als Pass gedachter Schuss. Trotz des großen Drucks konnten wir nicht mehr ausgleichen", analysierte Trainer Thomas Wehrhan.

Im zweiten Spiel gegen Italien waren die Österreicher von Beginn an deutlich überlegen und konnten eine 5:1-Führung herausarbeiten. Mit Fortdauer des Spiels machte sich jedoch die kurze Pause von nur 90 Minuten zwischen den beiden Spielen bemerkbar.

"Hier fehlte unserer Mannschaft noch die Routine, um so einen Vorsprung trotz schwindender Kräfte über die Zeit zu bringen. Nach 60 Minuten konnten wir eigentlich noch glücklich über das 5:5 sein. Zwei Spiele im so kurzer Zeit sind wirklich grenzwertig. Am Ende waren wir die Glücklicheren, da wir von einem schweren Tormannfehler der Italiener profitierten", sagte Wehrhan zum ersten Sieg bei diesem Turnier.

Die dritte Partie am Freitagvormittag gegen Slowenien war von Anfang an in österreichischer Hand. Am Ende stand ein verdienter 6:2-Sieg am Scoreboard. "Im Großen und Ganzen hat die Mannschaft bislang absolut die Vorgaben des Trainerteams umgesetzt. Wir spielen ein schnelles, aggressives und sehr körperbetontes Eishockey und setzen die Gegner immer wieder stark unter Druck", lautet die Analyse der Vorrunde.

10. - 13.02.2016: Trainingslager und Turnier
Ort: Kaposvar/Ungarn

11.02.2016, 12:30 Uhr: Ungarn - Österreich 3:2 (1:1,1:1,1:0)
11.02.2016, 17:00 Uhr: Österreich - Italien 6:5 n.V. (3:1,2:2,0:2)
12.02.2016, 09:30 Uhr: Österreich - Slowenien 6:2 (0:0,3:1,3:1)

12.02.2016, 20:00 Uhr: Österreich - Italien
13.02.2016, TBA: Finalspiele