Anfang September geht's los

Die Erste Bank Young Stars League wurde auf 18 Teams aus fünf Nationen aufgestockt. Die Erste Bank Juniors League wird mit 16 Teams aus vier Nationen gespielt.

Die Erste Bank Young Stars League wurde auf 18 Teams aus fünf Nationen aufgestockt. Neu hinzu gekommen sind das LLZ Steiermark Süd/Graz99ers (AUT), HD Mladi Jesenice, HK Triglav Kranj und HK Slavija Ljubljana (alle SLO), sowie KHM Budapest (HUN). Nicht mehr mit dabei ist hingegen der EC-KAC, der 2016/17 in der neugegründeten Alps Hockey League an den Start geht.

Durch die Aufstockung auf 18 Mannschaften wurde der Modus etwas angepasst. Gespielt wird 2016/17 in drei Gruppen zu je sechs Teams. Die Gruppe A bilden der EC Red Bull Salzburg, EHC LIWEST Black Wings Linz, HC TWK Innsbruck "Die Haie", MAC Budapest, KHM Budapest und der HC Orli Znojmo. In der Gruppe B sind die UPC Vienna Capitals, Okanagan Hockey Club Europe, Debrecen Miskolce Select, HK Olimpija Ljubljana, HK Slavija Ljubljana und Fehervar AV19 dabei. Die Gruppe C besteht aus EC VSV, LLZ Steiermark Süd/Graz99ers, HD Mladi Jesenice, HK Triglav Kranj, VASAS Continental Budapest und KHL Medvescak Zagreb.

Innerhalb jeder Gruppe werden jeweils 2,5 Hin- und Rückrunden (insgesamt 25 Spiele) absolviert. Zudem bestreitet jeder Verein ein Match gegen jedes Teams der anderen beiden Gruppen. Macht 37 Spiele für jedes Team im Grunddurchgang. Die acht Play-off-Teilnehmer werden dann spätestens am 26. Februar 2017 feststehen.

Für das Viertelfinale der internationalen Unter-20-Meisterschaft qualifizieren sich die drei Gruppensieger. Der punktebeste Gruppensieger hat das erste Pickrecht. Die Positionen vier bis acht ergeben sich aus der Gesamttabelle aller 18 Teams.

Das Viertelfinale und Halbfinale werden jeweils im "Best-of-Three"-Modus ausgespielt. Das Finale wird "Best of Five" entschieden. Saisonstart ist am 4. September 2016. Als Titelverteidiger geht der EC Red Bull Salzburg ins Rennen.

16 Teams aus vier Nationen nehmen in der kommenden Saison die Erste Bank Juniors League in Angriff. Aus Österreichischer Sicht sehr erfreulich ist der Einstieg der SG EK Zell am See/UEC-Lienz. Außerdem sind Győri NEMAK ETO HC und UTE Budapest neu mit dabei. Weggefallen sind hingegen der HC LVI Breclav (CZE), HK Triglav Olimpija, HK Mladi Jesenice und HK Slavija Ljubljana sowie das LLZ Steiermark Süd/Graz99ers, die ihre Teams an der Erste Bank Young Stars League teilnehmen lassen.

Diese "Abspeckung" bringt einen neuen Modus mit sich: Je acht Teams bilden eine Gruppe, die ihrerseits nochmals unterteilt werden. In der Gruppe A befinden sich der EC Red Bull Salzburg, EC-KAC, EC VSV, die SG EK Zell am See/UEC Lienz, Fehervar AV19, VASAS-Continental Budapest, Györi NEMEK ETO HC und der HC Orli Znojmo. Das Quartett aus Österreich bildet eine Subgruppe A1, die anderen Vier die Subgruppe A2.

In Gruppe B sind die UPC Vienna Capitals, OKANAGAN Hockey Club Europe, der EHC LIWEST Black Wings Linz, HDK Maribor, KHM Budapest, UTE  Budapest, Debrecen Miskolce Select und MAC Budapest mit dabei. Auch diese acht Klubs wurden nochmals in zwei Subgruppen unterteilt: Die Subgruppe B1 bilden Wien, St. Pölten, Linz und Maribor, die Subgruppe B2 die vier verbleibenden ungarischen Vertreter.

Jedes Team wird im Grunddurchgang 33 Spiele bestreiten. Jeder Klub spielt jeweils eine Hin-und Rückrunde innerhalb seiner Gruppe, sowie je eine Hin-und Rückrunde gegen alle Teams der anderen Gruppe. Dazu kommt noch je eine Runde innerhalb seiner Subgruppe.

Die acht Play-off-Teilnehmer werden spätestens am 18. Februar 2007 feststehen. Für das Viertelfinale qualifizieren sich die Top Vier der Gruppe A bzw. Gruppe B. Die Gruppensieger haben jeweils das erste Pick-Recht und wählen aus dem dritt- bzw. viertplatzierten ihrer Gruppe ihren ersten Play-off-Gegner aus. Das Viertel- und Halbfinale wird jeweils "Best of Three" ausgespielt. Das Finale wird erstmals "Best of Five" entschieden. Saisonbeginn ist am 3. September 2016. Als Titelverteidiger geht Fehervar AV19 ins Rennen.