Verdienter Auftaktsieg

Mit einem verdienten 4:2-Sieg gegen Slowenien startete die österreichische Nationalmannschaft in die Euro Ice Hockey Challenge in Wien. Für die Hausherren war dies der zweite Erfolg aus den letzten zehn Partien gegen den südlichen Nachbarn.

Das Konzept von Teamchef Daniel Ratushny für die österreichische Nationalmannschaft ging am ersten Tag der Euro Ice Hockey Challenge komplett auf. Nach dem überraschenden 2:1-Sieg Italiens am Nachmittag über die Slowakei setzte sich Österreich am Abend vor 1.500 Zuschauern verdient mit 4:2 (2:0,1:1,1:1) gegen Slowenien durch.

Die Hausherren im Eissportzentrum Kagran machten vor allem im ersten Abschnitt von Beginn an Druck auf den Gegner und schnürten die Slowenen teilweise in deren Drittel ein. Der Erfolg dieser guten Arbeit waren die beiden Tore von Matthias Iberer mit einem abgefälschten Schuss im Powerplay (10.) und von Mario Fischer wenig später (13.).

Im zweiten Drittel kamen die Gäste besser in diese Partie und nach einem vergebenen Penalty von Fischer (24.) durch Klemen Pretnar auch zum Anschlusstreffer (25.). Davon unbeirrt und auch von Strafen nicht gebremst zogen die Österreicher weiter auf Sloweniens Torhüter Robert Kristan zu, den kurz vor der zweiten Pause Konstantin Komarek zum 3:1 überwinden konnte (38.).

Thomas Hundertpfund (46.) sorgte für das 4:1 und für die Entscheidung in dieser Partie, die Österreich nach einem zweiten vergebenen Penalty durch Raphael Herburger (55.) auch noch höher hätte gewinnen können. Stattdessen traf Luka Vidmar noch zum 2:4 für Slowenien (56.).

"Slowenien ist eine gute Mannschaft, das haben wir vorher gewusst. Wir haben viel Druck auf die Scheibe gemacht und waren sehr viel in Scheibenbesitz. Das hat den Unterschied gemacht", freute sich Teamchef Ratushny über den zweiten österreichischen Sieg über Slowenien in den letzten zehn Duellen. "Solche Siege geben einem Team mehr Selbstvertrauen. Wir werden uns gut erholen und am Freitag gegen Italien gleich auftreten."

Auch Kapitän Nikolas Petrik war von der Mannschaftsleistung angetan: "Wir haben von Anfang an sehr gut zusammen gespielt. Im Training haben wir versucht, ganz einfach zu spielen und unser System durchzuziehen. Es war ein verdienter Sieg für uns."

Euro Ice Hockey Challenge in Wien
05.02.2015, 16:00 Uhr: Slowakei – Italien 1:2 (0:0,1:0,0:2)
05.02.2015, 19:30 Uhr: Österreich – Slowenien 4:2 (2:0,1:1,1:1)
Tore: Iberer (10./PP), Fischer (13.), Komarek (38.), Hundertpfund (46.) bzw. Pretnar (25.), Vidmar (56.)
Strafminuten: je 12

06.02.2015, 15:30 Uhr: Slowenien – Slowakei
06.02.2015, 19:00 Uhr: Österreich – Italien
07.02.2015, 14:30 Uhr: Italien – Slowenien
07.02.2015, 18:00 Uhr: Österreich – Slowakei

ORF Sport+ und LAOLA1.tv übertragen alle Spiele der österreichischen Nationalmannschaft live.