Nur 20 gute Minuten

Im zweiten Spiel beim Grodno Cup in Weißrussland unterlag die österreichische U20-Nationalmannschaft dem Gastgeber. Das Schlussdrittel lässt für den Samstag noch hoffen.

Am zweiten Spieltag des Grodno Cup in Weißrussland erwischte die österreichische U20-Nationalmannschaft keinen guten Tag. Gegen die Gastgeber klappte in den ersten beiden Dritteln nur wenig, die Weißrussen zogen auf 6:0 davon und hatten damit den Sieg bereits in der Tasche. Erst im Schlussdrittel (16:2 Torschüsse) fanden die Österreicher zu ihrem Spiel und kamen durch Daniel Wachter (52.) auch zum Ehrentreffer.

"In den ersten 40 Minuten haben wir sicher nicht das gezeigt, was wir können", meinte Stürmer Lukas Haudum nach der Partie. Diese 60 Minuten gegen Weißrussland werden am Samstag aber bereits wieder vergessen sein, wenn zum Abschluss dieses starken Vier-Nationen-Turniers noch Dänemark wartet. "Die Dänen haben sicher eine starke Mannschaft, aber diese können wir auch schlagen. Wenn wir da fortsetzen, wo wir gegen Weißrussland aufgehört haben, bin ich zuversichtlich", so Haudum weiter.

U20-Nationalmannschaft
02. - 08.11.2015: Grodno Cup
Ort: Grodno/Weißrussland

05.11.2015, 15:30 Uhr: Lettland – Österreich 3:1 (0:0,1:0,2:1)
Tore: Razgals (25./PP2), Balcers (53.), Puide (58./PP) bzw. Hohenegg (43.)
Strafminuten: 18 bzw. 26

06.11.2015, 19:00 Uhr: Österreich – Weißrussland 1:6 (0:2,0:4,1:0)
Tore: Wachter (52.) bzw. Chernikov (14., 19./PP), Gretski (25.), Filippovich (29./PP), Veremyov (32.), Karaban (39.)
Strafminuten: 12 bzw. 18

07.11.2015, 13:30 Uhr: Österreich – Dänemark