Mit einem guten Gefühl nach Prag

Die Generalprobe für die österreichische Nationalmannschaft für die am Freitag beginnende 79. IIHF Weltmeisterschaft ist durchaus geglückt. Olympiasieger Kanada wurde am Mittwochabend in Wien bei der knappen 2:4-Niederlage vor 7.000 Zuschauer über die ges

Mit einer gelungenen Generalprobe kann sich die österreichische Nationalmannschaft am Donnerstag auf den Weg zur 79. IIHF Weltmeisterschaft nach Prag aufmachen. Am Mittwochabend verloren die Österreicher im Wiener Eissportzentrum Kagran nur knapp mit 2:4 (2:1,0:2,0:1) gegen Olympiasieger Kanada, das ohne NHL-Superstar Sidney Crosby angetreten war.

Nach den ersten 20 Minuten lagen die Hausherren nach Treffern von Michael Raffl (7.) und Raphael Herburger in Überzahl (12.) bzw. dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Claude Giroux (10.) mit 2:1 in Führung. "Wir haben gut gespielt, hätten aber noch mehr aus unseren Überzahlmöglichkeiten machen müssen", meinte Torschütze Herburger über die vier Powerplays im ersten Spielabschnitt, denn danach gab es für Österreich keine Situation mehr mit einem Mann mehr auf dem Eis.

Zu Beginn des zweiten Drittels schlugen die Kanadier dann eiskalt zu und drehten den Zwischenstand durch Tore von Tyler Ennis (24.) und Wien-Spieler Jamie Fraser (27.) auf 3:2 um. "Wir haben einfach zu viele Turnover gemacht, die Kanada einfach bestraft. Aber dieses Spiel war eindeutig eine Steigerung gegenüber der Begegnung gegen die USA", fand Verteidiger Florian Iberer.

In den letzten 20 Spielminuten hielten die Österreicher diese Partie noch offen und hatten versucht, noch den Ausgleich zu erzielen. Als Torhüter Bernhard Starkbaum (38 gehaltene Schüsse) das Eis für einen sechsten Feldspieler verließ, schlug Kanada durch Matt Duchene noch einmal zum Endstand zu (59.).

"Es war auf jeden Fall eine bessere Leistung als gegen die USA. Wir haben mit Fortdauer mehr Selbstvertrauen gewonnen und ein sehr gutes Schlussdrittel gespielt. Wir haben versucht, dieses Spiel zu gewinnen. Wir werden mit neu gewonnener Energie nach Prag fahren", meinte Teamchef Daniel Ratushny. Um 17 Uhr findet am Donnerstag bereits das erste Training der österreichischen Nationalmannschaft in der WM-Arena statt.

April 2015: Vorbereitung auf die IIHF Weltmeisterschaft
Alle Heimspiele Österreichs LIVE bei ORF Sport+ und LAOLA1.tv!
08.04.2015, 18:00 Uhr, Wien: Österreich – Ungarn 2:4 (2:0,0:1,0:3)
Tore: Ganahl (14.), Herburger (19.) bzw. Koger (32.), Metcalfe (52.), Hari (52.), Benk (60./EN)
Strafminuten: 0 bzw. 4

10.04.2015, 19:00 Uhr, Budapest: Ungarn – Österreich 3:2 (2:0,1:1,0:1)
Tore: Bartalis (10.), Banham (11./PP), Koger (38./PP) bzw. Ganahl (23./PP), Schumnig (48./SH)
Strafminuten: 6 bzw. 8

19.04.2015, 18:00 Uhr, Ljubljana: Slowenien – Österreich 4:3 (0:0,3:2,1:1)
Tore: Pance (28.), Ograjensek (29.), Mursak (31./PP), Sabolic (56.) bzw. Huber (22.), Mitterdorfer (37./PP), Woger (53.)
Strafminuten: 6 bzw. 10

28.04.2015, 20:30 Uhr, Wien: Österreich – USA 1:4 (1:1,0:0,0:3)
Tore: M. Raffl (7.) bzw. Reilly (3.), Moses (41./PP), Matthews (52.), Morin (57.)
Strafminuten: 14 bzw. 6

29.04.2015, 19:00 Uhr, Wien: Österreich – Kanada 2:4 (2:1,0:2,0:1)
Tore: M. Raffl (7.), Herburger (12./PP) bzw. Giroux (10.), Ennis (24.), Fraser (27.), Duchene (59./EN)
Strafminuten: 8 plus 10 Disziplinarstrafe Peter bzw. 8