Knappes Ausscheiden in Calgary

Die letzten beiden Gruppenspiele boten noch einiges an Spannung für die österreichissche U18-Nationalmannschaft. Letztendlich kann man erhobenen Hauptes die Heimreise antreten.

Österreich - Tisdale Trojans

Die Mannschaft von Trainer Dieter Werfring konnte den Schwung aus den ersten beiden Spielen in der dritten Partie gegen die Tisdale Trojans leider nicht auf das Eis bringen. Zu wenig Laufbereitschaft, kein Körperspiel, zu viele Fehlpässe. So gelang dem Gegner auch in Unterzahl nach einem Konter das 1:0. Nach dem Gegentor kamen die Österreicher zwar etwas besser ins Spiel, der Ausgleich gelang aber nicht.

Abschnitt 2 zeigte dann ein änliches Bild. Kein Vergleich zu den vorangegangenen Spielen. Die wenigen Chancen, die sich der österreichischen Nationalmannschaft boten, wurden leichtfertig vergeben. Das 0:2 war leider die logische Konsequenz daraus.

Nach einem Timeout zu Beginn des letzten Drittels, in dem Coach Werfring noch einmal versuchte, das Team wachzurütteln, wurde am Eis etwas besser gearbeitet. Wieder konnte sich das Team einige Chancen erarbeiten, der Torerfolg blieb jedoch wieder aus. Das Spiel endete 0:2.

Österreich - Vancouver Northwest Giants

Im letzten Spiel der Gruppenphase gegen die bisher ungeschlagenen Vancouver Northwest Giants ging es dann um alles. Gewinnt die österreichische Auswahl, steigen sie in die Platzierungsrunde auf, verlieren sie, ist das Ausscheiden fix. Bei einem Unentschieden muss man auf Schützenhilfe aus den anderen Gruppen hoffen, steigen doch nur die besten drei Gruppenzweiten aus den fünf Gruppen ins Viertelfinale auf.

Nach der schwachen Vorstellung gegen die Trojans wurden die Spieler in zwei Meetings (Taktik und Einstellung) auf das entscheidende Spiel vorbereitet. Mit Erfolg. Der Wille zum Sieg konne von Beginn an gezeigt werden. Gut organisiert in der Defensive, schneller Spielaufbau ins Angriffsdritten, körperlich sowie eisläuferisch einwandfrei. Einzig die zwingenden Torchancen fehlten.

Auch im zweiten Drittel konnte das hohe Tempo des Gegners gut mitgegangen werden. Diesmal konnten sich die Österreicher sogar sehr gute Torchancen erarbeiten. Durch die konzentrierte Arbeit in der Defensive konnten die Chancen der Giants auf ein Minimum begrenzt werden und jene Schüsse, die aufs Tor gingen, wurden von Torhüter Jakob Holzer sicher gehalten. Fünf Sekunden vor der letzten Drittelpause fingen sich die Österreicher noch eine unnötige Vier-Minuten-Strafe ein, die sich im dritten Abschnitt noch rächen sollte.

Gleich zu Beginn gelang den Kanadiern nämlich durch einen abgefälschten Schuss das 1:0. Team Austria ließ sich davon aber wenig beeindrucken und war nach dem Gegentor sowohl eisläuferisch als auch konditionell besser als der Gegner. Die harte Arbeit machte sich auch bald bezahlt. Dennis Sticha erzielte nach einer schönen Kombination über Niklas Bretschneider und Jan Blüml den Ausgleich. In der Schlussphase drängten die Österreicher vergeblich auf den Siegestreffer, es blieb beim 1:1.

Leider blieb die erhoffte Schützenhilfe aus den anderen Gruppen aus. Die österreichische U18-Nationalmannschaft musste sich als Gruppenzweiter vom "Mac's Tournament" verabschieden. Die Spieler hinterließen aber durchwegs einen guten Eindruck. Wally Kozak, einer der Verantwortlichen für die Trainerausbildung in Kanada, besuchte die Spiele 3 und 4 der österreichischen Mannschaft und lobte das Team für die hervorragende Leistung besonders im letzten Spiel.

Fazit

Das Resümee von Trainer Dieter Werfring nach dem Turnier fällt durchwegs positiv aus: "Alle sechs Spiele (Vorbereitung und Turnier, Anm.) boten eine sehr hohe Intensität - in zwei Spielen war meiner Meinung nach das Tempo höher als bei so manchen WM-Spielen. Durch das durchwegs hohe Tempo und dem ständigen Druck auf dem Eis ist der Lernfaktor für die Spieler enorm hoch. Mit Ausnahme des dritten Spiels konnte sich das Team auch taktisch von Spiel zu Spiel steigern. Aus den Besuchen und Gesprächen im Trainingszentrum des kanadischen Nationalteams und in der Kabine der Calgary Flames konnten die Jungs auch abseits des Eises viel lernen. Alles in allem nehmen die Spieler einiges von dieser Reise mit."

20.12.2015 - 03.01.2016: Mac's Tournament
Ort: Calgary/Kanada
Vorbereitungsspiele (nordamerikanische Zeit)
23.12.2015, 19:00 Uhr: Österreich - CFR Chemical Bisons 2:1 (1:1, 0:0, 1:0)
24.12.2015, 09:00 Uhr: Österreich - Weißrussland U17 1:7

Mac's Tournament (nordamerikanische Zeit)
26.12.2015, 20:00 Uhr: Österreich - Calgary Buffaloes 3:2 (1:1, 2:1, 0:0)
Tore Österreich: Obersteiner, Wolf, Stückler

27.12.2015, 11:45 Uhr: Österreich - Red Deer Optimist Chiefs 2:1 (2:0, 0:0, 0:1)
Tore Österreich: Obersteiner, Artner

29.12.2015, 11:45 Uhr: Österreich - Tisdale Trojans 0:2 (0:1, 0:1, 0:0)

30.12.2015, 09:00 Uhr: Österreich - Vancouver Northwest Giants 1:1 (0:0, 0:0, 1:1)
Tor Österreich: Sticha

31.12.2015/01.01.2016: Platzierungsspiele