Knappe Niederlage in Ljubljana

Im dritten Vorbereitungsspiel auf die IIHF Weltmeisterschaft musste sich die österreichische Nationalmannschaft in Slowenien mit 3:4 geschlagen geben. Mario Huber und Daniel Woger erzielten jeweils ihren ersten Treffer im rot-weiß-roten Dress.

Eine intensive Trainingswoche in Salzburg beschloss die österreichische Nationalmannschaft am Sonntag mit dem dritten Spiel in der Vorbereitung auf die IIHF Weltmeisterschaft in Ljubljana. Gegen Gastgeber Slowenien gab es allerdings eine knappe 3:4-Niederlage, bei der eine Aufholjagd der Österreicher nicht belohnt wurde.

Die Slowenen, die mit insgesamt 26 Spielern antraten, begannen diese Partie mit druckvollen Perioden, die Österreichs Torhüter Rene Swette aber allesamt entschärfen konnte. Die österreichische Nationalmannschaft fand erst ab dem zweiten Spielabschnitt in diese Begegnung und ging etwas überraschend durch Mario Huber (22.) in Führung. Für den 18-jährigen Innsbrucker war es in seinem sechsten Länderspiel sein erstes Tor.

Den Slowenen gelang aber innerhalb von dreieinhalb Minuten die Wende, als Ziga Pance, Ken Ograjensek und Jan Mursak auf 3:1 stellten. Doch die Österreicher schlugen zurück und kämpften sich noch einmal ins Spiel. In Überzahl ging ein Schuss von Daniel Mitterdorfer an Freund und Feind vorbei ins Tor zum Anschlusstreffer (38.). Als Daniel Woger mit seinem rot-weiß-roten Premierentreffer auf 3:3 stellte (53.), war dieses nachbarschaftliche Duell wieder offen.

Eine Unachtsamkeit kurz vor Schluss nach dem Ende einer Unterzahlsituation nutzte Slowenien durch Robert Sabolic zum Siegtreffer aus. Die letzten 60 Sekunden spielten die Österreicher ohne Torhüter, der Ausgleich gelang aber nicht mehr. "Slowenien hatte bis auf Anze Kopitar die stärkste zur Verfügung stehende Mannschaft. Für unser Team war das eine besondere Herausforderung. Vor allem im ersten Drittel hat Slowenien ordentlich Gas gegeben. Wir haben aber sehr gut defensiv gespielt, Swette hat ebenso gute Arbeit geleistet", meinte Teamchef Daniel Ratushny nach dem Spiel. "Die Mannschaft hat einen guten Charakter gezeigt und einen Zwei-Tore-Rückstand aufgeholt. Die jungen Spieler haben mit Herz gespielt und leider unglücklich verloren. Wir haben viele positive Dinge gesehen, ein gutes Zeichen für die Zukunft."

Die nächsten vier Tage können die Teamspieler zur Erholung und Regeneration nutzen, bevor in das finale Trainingslager vor der IIHF Weltmeisterschaft einberufen wird. Dann werden auch NHL-Crack Michael Raffl sowie die Spieler der Ligafinalisten Salzburg und Wien dabei sein. Die letzten beiden Spiele vor den Titelkämpfen finden am 28. April gegen die USA und am 29. April gegen Kanada in Wien statt (jeweils live auf ORF Sport+ und LAOLA1.tv). Am 30. April vor der Abfahrt in den WM-Spielort Prag wird der offizielle Kader bekannt gegeben.

19.04.2015, 18:00 Uhr, Ljubljana: Slowenien – Österreich 4:3 (0:0,3:2,1:1)
Tore: Pance (28.), Ograjensek (29.), Mursak (31./PP), Sabolic (56.) bzw. Huber (22.), Mitterdorfer (37./PP), Woger (53.)
Strafminuten: 6 bzw. 10