In Kapfenberg geht's los!

Nach dem Kick-Off-Event für die österreichischen Nachwuchsnationalmannschaften Ende Mai findet Ende Juli und Anfang August das erste gemeinsame Eistraining statt. In Kapfenberg sind drei Teams und 116 Nachwuchsspieler beim Sommercamp dabei.

Mit der Verlängerung der Verträge von Sportdirektor Alpo Suhonen sowie von Ausbildungschef und Entwicklungsleiter Roger Bader wurde der Grundstein zur effizienteren und intensiveren Entwicklung des österreichischen Eishockeynachwuchses gelegt. Das Programm für die Saison 2015/16 wurde aufgewertet und ausgebaut, den ersten Schritt machten 120 Nachwuchsspieler mit zahlreichen Leistungserhebungen und Mustertrainings bereits Ende Mai beim Kick-Off-Event.

Die ersten gemeinsamen Tage auf dem Eis erhalten die Spieler des U20-, U18- und Zukunft-Talente-Teams (U17, U16, U15) Ende Juli bzw. Anfang August in Kapfenberg. Bei den seit 2012 durchgeführten Trainings im Sommer werden bei der vierten Ausgabe der Austrian Hockey Development Camps, unterstützt durch das Austrian Hockey Board, insgesamt 116 Spieler und zwölf Trainer die Trainingsarbeit aufnehmen.

Bader wird wie in der vergangenen Saison als Head Coach beim U20- und Zukunft-Talente-Team, mit Unterstützung von Andreas Brucker (U16) und Thomas Wehrhan (U15), fungieren. Nach dem souveränen Aufstieg in die Division IA wird Dieter Werfring weiterhin die U18-Nationalmannschaft betreuen.

Sportdirektor Alpo Suhonen sieht in der Fortsetzung der Zusammenarbeit mit den bisherigen Trainern den nächsten Entwicklungsschritt: "Alle Coaches sind an der Entwicklung des österreichischen Eishockeys sehr interessiert. Mit der Weiterverpflichtung der Trainer sorgen wir für nötige Kontinuität. Das ist für unsere Entwicklung in Richtung einer Top-12-Nation sehr wichtig."

Wie bereits im April im Rahmen der Vorbereitung auf die U18-Weltmeisterschaft sind als Gasttrainer in Kapfenberg die ehemaligen Nationalteamspieler Gregor Baumgartner und Markus Peintner dabei. Das Torhüterprogramm leitet Reinhard Divis mit seinen Assistenten Lorenz Hirn und Maximilian Reiter.

Den Anfang in der Obersteiermark machen wie gewohnt die U20- und U18-Auswahl bei einem gemeinsamen Trainingslager (26. bis 31. Juli) mit je 34 Spielern. Anschießend sind von 2. bis 7. August 48 Spieler des Zukunft-Talente-Teams (Jahrgänge 1999, 2000 und 2001) in Kapfenberg, um sich auf den "Red Bull Rookies Cup" (20. bis 23. August in Salzburg) vorzubereiten.

Erstmals im Sommer nimmt auch die österreichische U20-Nationalmannschaft an einem hochkarätigen internationalen Turnier (U20 Super Challenge von 19. bis 23. August in Karlstad/Schweden) teil. Eine Woche später von 27. bis 30. August findet in Polen ein Vier-Nationen-Turnier für die U18-Nationalmannschaft statt.

"Beim Kick-Off haben wir Spielern und Eltern erklärt, dass Eishockey über das ganze Jahr betrieben werden muss. Wir haben jetzt erstmals für das österreichische Eishockey einen Jahresplan aufgestellt, der von Ende Juli bis Ende Mai Zusammenkünfte der Nationalmannschaften vorsieht. Nur wenn wir als Nationalmannschaft mehr (qualitative) Zeit miteinander verbringen, können wir uns auch weiterentwickeln", meint Bader.