Im Powerplay zum Sieg

Den Turniersieg bei der Heimveranstaltung in St. Pölten verpasste die österreichische U16-Nationalmannschaft nur knapp. Am Schlusstag zeigten die Burschen aber noch einmal ihre kämpferische Seite.

Eine kämpferische Leistung brauchte die österreichische U16-Nationalmannschaft am Schlusstag des Austrian Hockey Board Tournament in St. Pölten. Am Ende sollte der knappe 4:3-Sieg gegen Ungarn nicht für den Turniersieg reichen, da auch Slowenien das abschließende Spiel für sich entscheiden konnte.

Nach einem torlosen ersten Drittel brachte Jacob Pfeffer die Hausherren in doppelter Überzahl in Führung. Ungarn schlug innerhalb von 67 Sekunden mit drei Toren zurück und ging mit einem 3:1 in das Schlussdrittel. Einige Undiszipliniertheiten der Gäste ermöglichten den Österreichern zahlreiche Powerplay-Möglichkeiten, die auch genutzt wurden. Matthias Neubauer, Benjamin Baumgartner und Marco Rossi sorgten mit drei Toren in Überzahl für die Wende und einen verdienten 4:3-Sieg.

"Das Spiel gegen Slowenien hat uns viel Energie gekostet. Da haben wir gegen Ungarn nicht mehr viel zeigen können. Im Schlussdrittel haben aber unsere besten Spieler einen Gang höher geschaltet und uns verdient zum Sieg geschossen", meinte Trainer Andreas Brucker. "Übers Turnier gesehen waren wir die beste Mannschaft, die Niederlage gegen Slowenien war Pech. Da hatten wir in der Overtime drei Stangenschüsse. Gesamt haben die Burschen in dieser Woche sehr gut gearbeitet und viel gelernt."

U16-Nationalmannschaft
02. - 07.11.2015: Austrian Hockey Board Tournament
Ort: St. Pölten

05.11.2015, 15:40 Uhr: Italien – Österreich 3:4 (0:1,1:1,2:2)
Tore: Davanzo (38., 52.), Demetz (50./PP) bzw. Rebernig (6.), Pfeffer (28.), Wohlfahrt (44./PP), Rossi (51./PP)
Strafminuten: 12 bzw. 8

06.11.2015, 19:10 Uhr: Österreich – Slowenien 3:4 n.P. (2:0,1:1,0:2)
Tore: Wohlfahrt (4./PP, 6./PP), Baumgartner (31.) bzw. Ivancevic (22./PP), Bernard (47.), Markun (50./PP), Predan (Penalty)
Strafminuten: 10 bzw. 14

07.11.2015, 13:40 Uhr: Österreich – Ungarn 4:3 (0:0,1:3,3:0)
Tore: Pfeffer (33./PP2), Neubauer (45./PP), Baumgartner (50./PP2), Rossi (51./PP) bzw. Revesz (36.), Farkas (36.), Almasi (37.)
Strafminuten: 10 bzw. 24