Sieg beim Teamchefdebüt

Das Debüt von Daniel Ratushny als Teamchef der österreichischen Nationalmannschaft endete mit einem vollen Erfolg. Durch zwei Premierentore von Robert Lembacher und Markus Pöck feierten die Österreicher über Weißrussland einen 3:2-Sieg.

Erster Einsatz als Teamchef, erster Sieg für Daniel Ratushny! Erstes Länderspiel, erstes Game-Winning-Goal für Markus Pöck! Die österreichische Nationalmannschaft startete mit einem 3:2-(0:0,1:0,2:2)-Sieg gegen Weißrussland in die Euro Ice Hockey Challenge in der slowenischen Hauptstadt Ljubljana.

Die Österreicher, mit einem neuen Spielsystem ausgestattet, hielten sich strikt an die taktischen Vorgaben des Trainerteams, ruhig, kontrolliert und schnell aus der eigenen Gefahrenzone herauszuspielen. Bereits im ersten Drittel war die ÖEHV-Auswahl einem Treffer nahe, die Stange rettete allerdings für die Weißrussen. Im zweiten Abschnitt war es dann aber in Unterzahl soweit, als Raphael Herburger, am Ende zum besten österreichischen Spieler gewählt, einen Sololauf mit der 1:0-Führung abschließen konnte (32.). Im Schlussdrittel zeigten die Österreicher weiterhin engagiertes Eishockey, das mit dem 2:0 durch Robert Lembacher (46.) belohnt wurde.

Damit schien der vierte Sieg gegen eine weißrussische Nationalmannschaft in Griffweite. Der letztjährige WM-Gastgeber bäumte sich aber noch einmal auf und kam fünf Minuten vor dem Ende zum 2:2-Ausgleich. Eine mutig nach vor spielende österreichische Mannschaft hatte aber die richtige Antwort: Nur 25 Sekunden nach dem Ausgleich brachte Markus Pöck in seinem ersten Länderspiel die Österreicher mit seinem 3:2 auf die Siegerstraße. In den letzten Minuten verteidigte die Truppe von Ratushny den Vorsprung auf souveräne Art.

"Es war ein guter erster Schritt. Die Spieler haben nicht aufgegeben und bereits den österreichischen Charakter gezeigt, den wir sehen wollen. Momentan bin ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Dennoch sind wir erst am Anfang und haben noch zwei schwere Spiele vor uns. Das Ziel über die Nacht lautet Regeneration", meinte ein zufriedener Teamchef. "Wir haben das neue System sehr gut umgesetzt. In der eigenen Zone haben wir sehr konsequent gespielt und gezeigt, dass wir auch sehr gute junge österreichische Spieler haben. Alle vier Linien haben sich ins Zeug gelegt und aufopfern gekämpft", fügte Herburger noch hinzu. Am Freitagnachmittag wartet Japan als nächster Gegner auf Österreich (16:00 Uhr LIVE bei ORF Sport+ und LAOLA1.tv).

Trotz dieses Erfolges gab es an diesem Nachmittag auch eine schlechte Nachricht: Daniel Oberkofler verletzte sich nach wenigen Minuten schwer an der Schulter und wird einige Wochen ausfallen. Bereits am Freitag wird der Stürmer wieder nach Hause fahren und sich einer genaueren Untersuchung im Krankenhaus unterziehen.

Euro Ice Hockey Challenge in Ljubljana/Slowenien
06.11.2014, 16:00 Uhr: Österreich – Weißrussland 3:2 (0:0,1:0,2:2)
Tore: Herburger (32./SH), Lembacher (46.), Pöck (56.) bzw. Kisly (49.), Andryushchenko (55.)
Strafminuten: 8 bzw. 2

06.11.2014, 20:00 Uhr: Slowenien – Japan
07.11.2014, 16:00 Uhr: Japan – Österreich
07.11.2014, 20:00 Uhr: Slowenien – Weißrussland
08.11.2014, 14:30 Uhr: Weißrussland – Japan
08.11.2014, 18:30 Uhr: Slowenien – Österreich