Nominierungsvorschlag vorgestellt

Am Dienstag gab der Österreichische Eishockeyverband auf einer Pressekonferenz seinen Nominierungsvorschlag für die XXII. Olympischen Winterspiele bekannt. In einem Monat werden 25 Spieler die österreichische Nationalmannschaft in Russland vertreten.

Olympische Winterspiele mit einer österreichischen Eishockey-Nationalmannschaft gab es zuletzt vor zwölf Jahren in Salt Lake City/USA. In gut einem Monat geht dieses größte Wintersportereignis in Sotschi/Russland am Schwarzen Meer zum bereits 22. Mal über die Bühne. Nach der erfolgreichen Qualifikation im vergangenen Februar greift nach dieser längeren Abwesenheit auch wieder eine österreichische Eishockey-Nationalmannschaft ins olympische Turniergeschehen ein.

In Vorrundengruppe B trifft Österreich auf Finnland, Kanada und Norwegen. Nach den Gruppenspielen erfolgt eine Qualifikationsrunde für das Viertelfinale oder direkt das Viertelfinale. "Wir fahren nicht nur nach Sotschi, um dabei zu sein und schöne Tage zu verbringen", versichert Teamchef Manny Viveiros. "Wir möchten den nächsten Schritt in unserer Entwicklung setzen und gegen die großen Nationen unser Bestes geben. Nichts ist unmöglich, wir geben uns nicht von vornherein geschlagen."

Wer die rot-weiß-roten Farben ab 7. Februar in Russland vertritt, wird endgültig am 27. Jänner feststehen, wenn das Österreichische Olympische Comité (ÖOC) seine Delegation offiziell präsentiert. Einen Vorgeschmack, wer für Österreich auflaufen könnte, gab es am Dienstag im Rahmen einer Pressekonferenz des Österreichischen Eishockeyverbandes (ÖEHV) im Eissportzentrum Kagran in Wien. Bei dieser Gelegenheit wurde der Nominierungsvorschlag, der vom ÖEHV an das ÖOC übermittelt wird, von ÖEHV-Präsident Dr. Dieter Kalt, Sportdirektor Alpo Suhonen und Teamchef Viveiros vorgestellt.

Auf dieser Liste befinden sich derzeit 33 Spieler (Nominierungsvorschlag des ÖEHV), 25 dürfen schlussendlich bei den XXII. Olympischen Winterspielen auflaufen. Neun Cracks verdienen im Ausland (drei in der NHL, drei in der Schweizer Nationalliga A, einer in der schwedischen SHL, einer in der zweithöchsten schwedischen Liga Allsvenskan und einer in der Deutschen Eishockey-Liga) ihr Geld, 24 Spieler sind bekannte Gesichter aus der Erste Bank Eishockey Liga. "Der Nominierungsvorschlag ist mit 7. Jänner datiert. Bis zur endgültigen Nominierung für die Olympischen Spiele sind aber noch drei Wochen, bis dahin kann sich auf der einen oder anderen Position noch etwas ändern", erklärt Teamchef Viveiros.

Bei der Auswahl der Länderspielgegner vor den Olympischen Spielen wurde darauf geachtet, die Klingen mit namhaften Nationen zu kreuzen, um das höhere internationale Niveau von Beginn an mitgehen zu können. Im ersten Heimspiel 2014 kommt am 4. Februar (Spielbeginn 20:20 Uhr, TICKETS) Dänemark, seit nunmehr zehn Jahren in Folge in der Top Division bei IIHF Weltmeisterschaften dabei, in die Albert-Schultz-Halle nach Wien.

Zuletzt waren die Dänen 2009 in Wien und wurden mit einem 4:0 regelrecht abgeschossen. Eine ähnlich erfolgreiche Abschiedsparty würde den österreichischen Eishockey-Olympioniken, für die dieser Auftritt vor eigenem Publikum ein letzter richtiger Härtetest ist, für das bevorstehende Großereignis zusätzlich Selbstvertrauen geben.

"Für die Fans wird dieses Spiel gegen Dänemark ein wahrer Leckerbissen, wird doch die österreichische Olympiamannschaft auflaufen. Daher wünsche ich mir eine volle Halle, um unseren Olympioniken ein richtiges Abschiedsfest zu bieten. Wir werden in der Vorbereitung alles daran setzen, dass unsere Mannschaft mit positiven Gefühlen in dieses wichtige Turnier geht", appelliert ÖEHV-Präsident Dr. Kalt auch an die Anhänger der Nationalmannschaft, die tags darauf mit einer Delegation des ÖOC in das Flugzeug nach Sotschi steigen wird.

Kurz vor dem Jahreswechsel wurde die bisher erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen dem ÖEHV und dem EV Vienna Capitals erneuert und für das erste Halbjahr 2014 intensiviert.

"Es freut uns sehr, dass wir unsere Heimspiele gemeinsam mit den Vienna Capitals in Wien organisieren können. Unserer Mannschaft und unseren Sponsoren wird hier ein ideales Umfeld geboten", meint ÖEHV-Präsident Dr. Kalt. Nach der Olympiageneralprobe gegen Dänemark (4. Februar) erfolgt auch der Feinschliff für die IIHF Weltmeisterschaft Division IA in Wien. Am 10. April empfängt Österreich Olympiateilnehmer Slowenien in der Albert-Schultz-Halle.

Vorbereitung auf die Olympischen Winterspiele
Termin: 2. bis 5. Februar 2014, Tickets
02.-05.02.2014
Trainingslager in Wien
04.02.2014, 20:20 Uhr
Österreich – Dänemark
(live ORF Sport+ und LAOLA1.tv)
05.02.2014
Abflug nach Sotschi