Gute Vorbereitungswoche in St. Pölten

Sechs Tage und fünf Spiele, so lautet die Bilanz der österreichischen U16-Auswahlmannschaft nach der Trainingswoche in St. Pölten. Zwei Siege gegen Ungarn konnten eingefahren werden.

Die österreichische U16-Auswahlmannschaft absolvierte in dieser Woche ein Trainingscamp inklusive fünf Spielen gegen Frankreich und Ungarn in St. Pölten. Das Auftaktspiel gegen Frankreich ging knapp mit 5:6 nach Penaltyschießen verloren.

"Frankreich hat sehr viele Zweikämpfe gewonnen und war eisläuferisch das bessere Team", meinte das Trainerteam. Nach der Analyse dieser Partie steigerten sich die Hausherren in den folgenden beiden Spielen gegen Ungarn und entschieden diese jeweils mit 3:1 für sich.

In den abschließenden Begegnungen verließ die Österreicher das Glück, gegen Ungarn und Frankreich gab es jeweils eine knappe Niederlage mit einem Tor Unterschied.

"Die Stimmung während des Camps war sehr gut, die Spieler haben sich von Tag zu Tag gesteigert. Bis zu unserem Abschlussturnier im April müssen wir an Kleinigkeiten arbeiten, um unsere Entwicklung voranzutreiben", fuhr das Trainerteam fort. "Aus disziplinären Gründen mussten wir allerdings einen Spieler nach Hause schicken, weil er gegen die Regeln des ÖEHV, Besitz von Snus, verstoßen hat."