Start mit einer Niederlage

Beim "Austrian Hockey Tournament" in Linz musste sich die österreichische U15-Auswahlmannschaft zum Turnierauftakt Italien ganz knapp mit 2:3 geschlagen geben.

Für die österreichische U15-Auswahlmannschaft um Head Coach Harald Pschernig setzte es zum Beginn des "Austrian Hockey Tournament" unterstützt durch das Austrian Hockey Board in Linz eine knappe 2:3-Niederlage gegen Italien. Den Italienern gelang damit die Revanche für die Niederlage beim "Kufstein Cup" vor einem Monat. Zwei Mal konnten die Österreicher in dieser Partie in Führung gehen. Zunächst war Jean Singer für das 1:0 (23.) verantwortlich. Nach dem Ausgleich Italiens noch im zweiten Drittel brachte David König die Gastgeber nach wenigen Minuten im Schlussdrittel wieder in Führung (43.).

Diesen knappen Vorsprung konnten die Österreicher aber nicht halten, in Minute 47 fiel der erneute Ausgleich, fünf Minuten vor dem Ende erzielte Stefan Spinell den Siegtreffer für die italienischen Gäste. "Es war ein sehr intensives und von vielen Zweikämpfen betontes Spiel. Leider haben wir durch drei Fehler in der Abwehr den Italienern drei Tore ermöglicht", analysierte Trainer Pschernig. "Im zweiten Spiel werden wir aber mit der gleichen Einstellung zu Werke gehen und versuchen, gegen Ungarn die ersten Punkte einzufahren."

Selbige Ungarn setzten sich Mittwochabend gegen Slowenien mit 3:1 durch. Bereits vor Turnierstart hatte die U15-Auswahlmannschaft einen besonderen Trainingsgast: Rob Daum, Assistant Coach der österreichischen Nationalmannschaft, führte den Nachwuchs am Montag in einer Eiseinheit.

U15-Auswahlmannschaft
16. - 20.12.2013: Austrian Hockey Tournament
Ort: Linz
18.12.2013, 17:00 Uhr: Österreich – Italien 2:3 (0:0,1:1,1:2)
18.12.2013, 19:30 Uhr: Ungarn – Slowenien 3:1 (1:0,0:0,2:1)
19.12.2013, 17:00 Uhr: Österreich - Slowenien
19.12.2013, 19:30 Uhr: Italien - Ungarn
20.12.2013, 11:30 Uhr: Österreich - Ungarn
20.12.2013, 14:30 Uhr: Slowenien - Italien

Austrian Hockey Board
Österreichs Eishockey liegt auch dem Austrian Hockey Board am Herzen: Die Ziele sind eine Bündelung aller Kräfte (Erste Bank, Österreichischer Eishockeyverband, Erste Bank Eishockey Liga) zur positiven Entwicklung des Eishockeysports, effizientere Strukturen zu schaffen, die Weiterführung des internationalen Ligaprojekts und die Ausbildung österreichischer Trainer für den Nachwuchs.