Raffl trotz Lungenriss zur Weltmeisterschaft?

Nachdem sich Thomas Raffl einen Lungenriss zugezogen hat, befindet er sich auf dem Weg der Besserung und will in zwei bis drei Wochen wieder spielen.

Nationalteamstürmer Thomas Raffl (Red Bull Salzburg) zieht sich im sechsten Spiel der Halbfinalserie der Erste Bank Eishockey Liga gegen die UPC Vienna Capitals einen Lungenriss zu.

Der gebürtige Villacher wird an einer Stelle von einem Puck getroffen, wo der Brustschutz nicht wirksam ist und spuckt sofort Blut.

Entgegen ersten Informationen rechnet sich der 26-Jährige aber durchaus Chancen auf eine Teilnahme an der IIHF Weltmeisterschaft in Finnland (3. bis 19. Mai) aus. So will Raffl das Krankenhaus am Dienstag wieder verlassen und in zwei bis drei Wochen wieder einsatzfähig sein.