Knappe Niederlage bei Unterluggauers Rekordspiel

Verteidiger Gerhard Unterluggauer stand am Freitag zum 229. Mal für Österreich in einem Länderspiel auf dem Eis. Gegen Kasachstan gab es in Innsbruck ein gerechtes Remis nach 60 Minuten, aber eine unglückliche Niederlage im Penaltyschießen.

Im ersten von insgesamt acht Länderspielen vor der IIHF Weltmeisterschaft musste sich die österreichische Nationalmannschaft (KADER) am Freitagabend in Innsbruck Kasachstan mit 3:4 (2:1,0:1,1:1) nach Penaltyschießen geschlagen geben.

Für Gerhard Unterluggauer war diese Partie eine ganz besondere Begegnung, stand der Verteidiger zum bereits 229. Mal für das rot-weiß-rote Team auf dem Eis. Damit stellte der 36-Jährige auch eine neue Bestmarke auf, die zuvor lange Jahre Martin Ulrich (228 Länderspiele) inne hatte.

Die Partie gegen die Kasachen begann nicht nach Wunsch, nach etwas mehr als vier Minuten traf Konstantin Romanov zur Führung für die Gäste. Die Österreicher wurden nach diesem Treffer aber stärker: Innerhalb von 42 Sekunden stellten die Hausherren vor 1.500 Zuschauern auf 2:1, nachdem Robert Lukas im Powerplay der Ausgleich gelang und Patrick Harand unter Mithilfe des kasachischen Goalies zur erstmaligen Führung einschoss.

Dieses 2:1 leitete Unterluggauer mit dem ersten Pass ein, der Verteidiger hatte im zweiten Abschnitt bei einem Lattentreffer auch noch etwas Pech. Überraschend fiel dann der Ausgleich, als Fydor Polishuk Torhüter Bernhard Starkbaum ein zweites Mal überwinden konnte (38.).

Im Schlussdrittel gingen die Kasachen erneut in Front, Konstantin Savenkov stellte in Minute 47 auf 3:2. Teamchef Manny Viveiros setzte in den Schlussminuten noch einmal alles auf eine Karte und nahm 77 Sekunden vor dem Ende Starkbaum vom Eis. Neun Sekunden waren noch zu spielen und Benjamin Petrik stocherte die Scheibe zum verdienten Ausgleich über die Linie.

"Unsere jungen Spieler haben gut gespielt und sind mit diesem Niveau sehr gut zurechtgekommen. Mein Gefühl für die Zukunft ist äußerst positiv", meinte Viveiros nach der Partie. Nach einer torlosen Verlängerung, in der die Österreicher eine Überzahlsituation nicht ausnutzen konnten, musste ein Penaltyschießen die Entscheidung bringen.

Die ersten fünf Schützen beider Mannschaften vergaben ihre Versuche, im sechsten Durchgang verwertete zunächst der Kasache Polishuk. Mario Altmann scheiterte anschließend am gegnerischen Torhüter und Kasachstan gewann knapp mit 4:3.

"Es war ein gutes Spiel unserer Mannschaft, ich bin stolz auf dieses Team. Es ist nur schade, dass ich meinen Penalty nicht verwerten konnte. Ein Sieg wäre schön gewesen", meinte Rekordhalter Unterluggauer. Am Samstag gibt es die Möglichkeit zur Revanche, wenn um 18 Uhr zum Bully in der TWK Arena gebeten wird.

Nationalteamprogramm in Innsbruck
05.04.2013, 18:00 Uhr: Österreich – Kasachstan 3:4 n.P. (2:1,0:1,1:1)
Tore: Lukas (9./PP), Harand (9.), Petrik (60.) bzw. Romanov (5.), Polishuk (38., entscheidender Penalty), Savenkov (47.)
Strafminuten: 6 bzw. 18
VIDEO

06.04.2013, 18:00 Uhr: Österreich – Kasachstan (ORF Sport +, LAOLA1.tv)
Tickets
Head-to-Head: 4 Siege, 1 Remis, 4 Niederlagen, 31:29 Tore
Letzte Ergebnisse: 3:4 n.P. (2013), 1:4 (2013), 4:3 (2008), 4:0 (2005)