Kandidaten für die Olympiaqualifikation

Head Coach Manny Viveiros und Sportdirektor Alpo Suhonen geben vier Wochen vor dem in Deutschland stattfindenden Qualifikationsturnier für die Olympischen Winterspiele den erweiterten Kader der österreichischen Nationalmannschaft bekannt.

In einem Monat (7. bis 10. Februar) warten in der neu eröffneten Arena von Bietigheim-Bissingen mit Gastgeber Deutschland, Italien und den Niederlanden drei Hürden, die es auf dem Weg nach Sotschi/Russland zu den Olympischen Winterspielen 2014 zu überwinden gilt.

Wenige Tage zuvor, am 3. Februar, holt sich die österreichische Nationalmannschaft im Eissportzentrum Kagran den letzten Feinschliff mit einem Länderspiel gegen Kasachstan, das mit zahlreichen Spielern aus der russischen KHL bereits am 1. Februar anreisen wird. Der Kartenvorverkauf für diese Generalprobe beginnt in der nächsten Woche.

Knapp einen Monat vor dem Zusammentreffen der österreichischen Nationalmannschaft haben Head Coach Manny Viveiros und Sportdirektor Alpo Suhonen einen erweiterten Kader zusammengestellt. "Wir haben ein gemeinsames Ziel, die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2014", erklärt Viveiros. "Dafür müssen alle österreichischen Spieler und alle Betreuer als Team sehr gut zusammenarbeiten."

Da eine Kaderliste vorab dem Internationalen Eishockeyverband (IIHF) gemeldet werden muss, befinden sich auch momentan verletzte Spieler im Aufgebot, die im Februar aber durchaus wieder einsatzbereit sind. Ein endgültiger Kader wird in der letzten Jännerwoche bekannt gegeben.

Nach dem Länderspiel gegen Kasachstan wird das österreichische Team bereits am 4. Februar nach Deutschland abreisen und sich in Bietigheim-Bissingen zwei Tage lang auf das wichtige Auftaktspiel gegen Italien vorbereiten.

Erweiterter Kader
Tor
Bernd Brückler, Bernhard Starkbaum, Rene Swette, Fabian Weinhandl
Verteidigung
Mario Altmann, Dominique Heinrich, Florian Iberer, Johannes Kirisits, Sven Klimbacher, Andre Lakos, Philippe Lakos, Robert Lukas, Thomas Pöck, Johannes Reichel, Martin Schumnig, Matthias Trattnig, Stefan Ulmer, Gerhard Unterluggauer
Angriff
Gregor Baumgartner, Manuel Ganahl, Manuel Geier, Stefan Geier, Martin Grabher-Meier, Thomas Hundertpfund, Matthias Iberer, Andreas Kristler, Thomas Koch, Manuel Latusa, Daniel Oberkofler, Philipp Pinter, Markus Pöck, Michael Raffl, Thomas Raffl, Rafael Rotter, Michael Schiechl, Markus Schlacher, David Schuller, Martin Ulmer, Daniel Welser, Daniel Woger

Spiele der österreichischen Nationalmannschaft im Februar 2013
Exhibition Game
03.02.2013, 17:30 Uhr, Wien: Österreich – Kasachstan

Finale Olympiaqualifikation
07.-10.02.2013 (Gruppensieger bei den Olympischen Spielen)
Gruppe D (Bietigheim-Bissingen/GER): Deutschland, Österreich, Italien, Niederlande
    07.02.2013, 16:00 Uhr: Österreich – Italien
    07.02.2013, 19:30 Uhr: Deutschland – Niederlande
    08.02.2013, 16:00 Uhr: Österreich – Niederlande
    08.02.2013, 19:30 Uhr: Italien – Deutschland
    10.02.2013, 11:45 Uhr: Niederlande – Italien
    10.02.2013, 15:15 Uhr: Deutschland – Österreich

Gruppe E (Riga/LAT): Lettland, Frankreich, Kasachstan, Großbritannien
Gruppe F (Vojens/DEN): Dänemark, Weißrussland, Slowenien, Ukraine