Auf einem guten Weg

In zwei Wochen geht der erste Höhepunkt der Olympiasaison für die österreichische Nationalmannschaft über die Bühne. Die Olympiaworld Innsbruck ist für die "Euro Ice Hockey Challenge" und das umfangreiche Untersuchungsprogramm gut vorbereitet.

Die "Euro Ice Hockey Challenge" in der Olympiaworld Innsbruck ist für die österreichische Nationalmannschaft gleichbedeutend mit der vorletzten Vorbereitungsphase für die Olympischen Winterspiele, die von 7. bis 23. Februar in Sotschi/Russland ausgetragen werden.

In die erweiterte Kaderliste für die Länderspiele gegen A-Nation Frankreich (7. November), Olympiateilnehmer Slowenien (8. November) und WM-Veranstalter Weißrussland (9. November) hat Teamchef Manny Viveiros 42 Spieler aufgenommen.

"Wir suchen stets jene Spieler aus, die in unser System passen und sich mit der Nationalmannschaft identifizieren", bestätigt Viveiros einen nicht ganz einfachen Auswahlprozess für sein Team. "Die Spieler müssen sich jetzt auch als Vorbilder für Kinder wie Jugendliche fühlen und sehen, denn bei den Olympischen Spielen im Februar wird unser Eishockey-Turnier einen sehr prominenten Platz einnehmen."

Andreas Nödl, der seit dieser Woche in Klagenfurt unter Vertrag steht, wird erstmals seit 2009 wieder für rot-weiß-rot im Einsatz sein. Generell zum ersten Mal für Österreich spielberechtigt ist Brian Lebler, der aufgrund seiner doppelten Staatsbürgerschaft zwei Jahre in Folge in Österreich leben und spielen musste, um für einen internationalen Nationalteamauftritt überhaupt in Frage zu kommen, und dessen Vater Edward 111 Einsätze mit 120 Scorerpunkten für die Nationalmannschaft hatte.

"Im Eishockey geht es sehr schnell, Verletzungen können immer passieren. Daher bin ich froh, dass ich einen großen und starken Kader zur Verfügung habe, um reagieren zu können", erklärt Teamchef Viveiros. "Für Nödl freut es mich sehr, dass er einen Klub gefunden hat. Es ist wichtig, dass er wieder spielt und das Nationalteam jetzt einmal kennenlernen kann."

Zudem wird sich die österreichische Nationalmannschaft im Rahmen des Vier-Nationen-Turniers in Innsbruck nicht nur auf dem Eis vorbereiten, sondern auch in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Olympischen Comité (ÖOC) die für Sotschi 2014 notwendigen sportmedizinischen Untersuchungen und medizinischen Checks durchführen.

Tickets
Die Tickets für dieses Turnier unter dem Zeichen der fünf Ringe sind bereits erhältlich. Neben dem "Tournament Pass" mit sechs Spielen an drei Tagen sind auch Tagestickets (zwei Spiele) an den Vorverkaufsstellen (Hotline +4315445440, ausgewählte Filialen der Erste Bank und Sparkassen, Innsbruck-Info, Ö-Ticket West) und im Online-Ticketshop verfügbar.