"Positiver Gedankenaustausch"

Dieter Kalt und Dieter Werfring haben ihre Arbeit mit den österreichischen Nachwuchsnationalmannschaften bereits aufgenommen. Die neuen Head Coaches im Gespräch…

Ziele für die Saison 2013/14?
Dieter Kalt: Ziel ist es, den besten Nachwuchsspielern Österreichs die höchstmögliche Qualität im Trainings- und Spielbetrieb sowie in der Organisation des Umfelds zu bieten. Wir wollen ein Team mit stolzen und selbstbewussten Spielern formen, die ihre individuellen Stärken voll ausnutzen können und international Österreich erfolgreich vertreten.

Dieter Werfring: Es ist für mich eine ganz besondere Ehre, die österreichische U18-Nationalmannschaft trainieren zu dürfen. Diese Ehre bekräftigt mich, gemeinsam mit der Mannschaft und mit meinem bzw. unserem Betreuerstab die Herausforderung „Aufstieg“ mit ganz persönlichem Einsatz anzunehmen. Wir sind uns bewusst, dass mit Slowenien, Japan, Polen, Ukraine und Ungarn schwere Aufgaben bei der IIHF Weltmeisterschaft im April bevorstehen.

An was wird speziell beim ersten Zusammentreffen in Kapfenberg gearbeitet?
Dieter Kalt: Die Vorbereitungszeit einer U20-Nationalmannschaft vor der IIHF Weltmeisterschaft im Dezember ist sehr kurz, daher werden wir bereits in Kapfenberg versuchen, den spielerischen und taktischen Rahmen unseres Spiels klar zu definieren.

Dieter Werfring: Die erste Woche ist ein Kennenlernen von Spielern und Betreuern. Wir werden eine positive Stimmung verbreiten, um das Teambildung voranzutreiben. Die Ziele für die Saison werden mit den Spielern besprochen und abgesteckt. Alle müssen an die Vision glauben. Die Vorgaben in Sachen Taktik werden mit der Mannschaft abgestimmt bzw. an das Team angepasst.

Was wird von den Spielern erwartet?
Dieter Kalt: Wir erwarten von den Spielern eine aktive Mitarbeit am Eis, Einsatzfreudigkeit und Teamgeist. Wir vertreten unser Land und unseren Sport sowohl auf sportlicher Ebene, als auch auf sozialer Ebene in der Öffentlichkeit. Wir erhoffen uns ein dementsprechendes positives Auftreten aller eingeladenen Spieler und Betreuer.

Dieter Werfring: Ich erwarte mir eine einhundertprozentige Fokussierung auf die Arbeit und das gemeinsame Ziel, dass die Spieler für unser Vaterland alles geben und Stolz darauf sind, im Nationalteam zu spielen, sich ins Team integrieren und einen starken Charakter haben.

Wie funktioniert der Austausch untereinander?
Dieter Kalt: Die Trainer der Nachwuchsmannschaften des ÖEHV stehen in engem Kontakt miteinander. Die Teamzusammenstellung, das Scouting der Spieler sowie sämtliche organisatorische Abläufe werden aufeinander abgestimmt und gemeinsam besprochen. Der kontinuierliche Aufbau des taktischen Konzeptes des österreichischen Nachwuchseishockeys und die Begleitung und Kontrolle der sportlichen Entwicklung der jungen Athleten können nur durch eine enge Zusammenarbeit aller Altersgruppen gewährleistet werden.

Dieter Werfring: Seit der Bestellung der Nationalteamtrainer herrscht ein reger und positiver Gedankenaustausch unter den Coaches. Die gemeinsame taktische Zielsetzung wird erarbeitet, der Zusammenhalt aller österreichischen Teamspieler soll gestärkt werden.

IIHF Weltmeisterschaften 2014 mit österreichischer Beteiligung
U20, Division IA, 15.-21.12.2013, Sanok/Polen
Lettland, Weißrussland, Dänemark, Slowenien, Österreich, Polen

U18, Division IB, 13.-19.04.2014, Szekesfehervar/Ungarn
Slowenien, Japan, Österreich, Polen, Ukraine, Ungarn