Start in die WM-Vorbereitung

Dicht gedrängt präsentiert sich der Spielplan der österreichischen Nationalmannschaft vor der IIHF Weltmeisterschaft Division IA in Slowenien. Vier Heimspiele gegen die A-Nationen Weißrussland und Schweiz stehen innerhalb von sieben Tagen auf dem Programm

Im September 2010 wurde auf zwei Saisonen die "Euro Hockey Challenge" von den zwölf besten europäischen Eishockey-Nationen ins Leben gerufen. Als eines der Gründungsmitglieder bekam es die österreichische Nationalmannschaft im Vorjahr mit Deutschland, Slowakei und Lettland zu tun.

Aufgrund des Abstiegs bei der letztjährigen IIHF Weltmeisterschaft und des frühen Termins der WM Division IA in Ljubljana/Slowenien (15. bis 21. April) wird Österreich im April 2012 nur die ersten beiden Spielwochen der "Euro Hockey Challenge" absolvieren.

Diese haben es aber in sich, kommen mit Weißrussland (6./7. April) und mit der Schweiz (11./12. April) zwei A-Nationen zu zwei Gastspielen nach Österreich. Beide Mannschaften waren bereits im Dezember des letzten Jahres zum "Österreich Cup" in Klagenfurt eingeladen. In einem spannenden Finale triumphierte die Schweiz über Weißrussland mit 4:3 nach Penaltyschießen.

"Diese Turnierserie hat bereits im Vorjahr unseren Spielern viel gebracht. Als WM-Vorbereitung ist diese Challenge ideal. Schon in Klagenfurt vor wenigen Monaten haben wir gesehen, was diese A-Nationen drauf haben", meint Präsident Dr. Dieter Kalt.

Für Head Coach Manny Viveiros ist diese letzte, sehr intensive Vorbereitungswoche auf die Weltmeisterschaft – das erste Spiel gegen die Ukraine findet am 15. April in der Arena Stozice in Ljubljana statt – besonders wichtig.

Dadurch, dass die Erste Bank Eishockey Liga ein mögliches siebentes Finalspiel am 5. April austrägt, könnten zahlreiche Nationalteamspieler bis kurz vor der "Euro Hockey Challenge" bei ihren Klubs im Einsatz sein.

Mit den bereits aus dem Play-off ausgeschiedenen Spielern (KADER) der Klubs aus Salzburg, Wien, Villach und Graz absolviert Viveiros schon in den nächsten Wochen einige Trainingseinheiten. "Mit Stefan Ulmer, Konstantin Komarek und Michael Raffl stehen wir in Kontakt. Wenn das Play-off mit ihren Mannschaften vorbei ist, werden sie zum Team stoßen", erklärt Teammanager Giuseppe Mion.

Am 13. März versammeln sich in Villach insgesamt 24 Spieler (drei Torhüter, sieben Verteidiger und 14 Stürmer), um sich bereits auf die bevorstehenden Aufgaben einzustimmen. Von Dienstag bis Freitag sind fünf Einheiten auf dem Eis und einige Off-Ice-Übungen eingeplant.

"Die Partien im Dezember in Klagenfurt waren für viele ganz wichtig, weil sie erstmals richtig auf A-Niveau spielen konnten. Gleiches erwarte ich mir von den Spielen im April gegen Weißrussland und Schweiz", erklärt der Head Coach.

Euro Hockey Challenge
06.04.2012, 20:20 Uhr: Österreich - Weißrussland
07.04.2012, 18:30 Uhr: Österreich - Weißrussland
11.04.2012, 20:20 Uhr: Österreich - Schweiz
12.04.2012, 18:00 Uhr: Österreich - Schweiz

Head-to-Head
Österreich – Weißrussland: 14 Spiele, 2 Siege, 1 Unentschieden, 11 Niederlagen
Die letzten drei Duelle: 2:7 (2011), 2:4 (2009), 2:5 (2007); Letzter Sieg: 3:2 (08.11.2002)
Österreich – Schweiz: 69 Spiele, 10 Siege, 14 Unentschieden, 45 Niederlagen
Die letzten drei Duelle: 1:4 (2011), 1:3 (2007), 1:3 (2006); Letzter Sieg: 2:0 (11.02.1997)

2012 IIHF Weltmeisterschaft Division IA
Ljubljana/Slowenien, 15.-21.04.2012
Österreich, Slowenien, Ungarn, Großbritannien, Japan, Ukraine
http://www.iihf.com/channels1112/wm-ia/statistics.html

Spielplan
15.04.2012, 16:30 Uhr: Österreich - Ukraine
16.04.2012, 16:30 Uhr: Österreich - Großbritannien
18.04.2012, 16:30 Uhr: Österreich - Japan
19.04.2012, 16:30 Uhr: Österreich - Ungarn
21.04.2012, 20:00 Uhr: Österreich - Slowenien

Tickets
Der Kartenverkauf für die WM-Spiele der Nationalmannschaft in der bis zu 10.000 Zuschauer fassenden Arena Stozice hat am 1. März begonnen (http://www.oeticket.com/de/tickets/test-hzs-ljubljana-center-stozice-111967/event.html).