Pietilä neuer Head Coach der U18

Ein Mann mit großer internationaler Erfahrung wird das Traineramt beim österreichischen U18-Nationalteam übernehmen. Der Finne Sakari Pietilä startet Anfang November beim Österreichischen Eishockeyverband seine Tätigkeit gemeinsam mit Assistent Herbert Ho

Nach der Bestellung von Jason O'Leary vor einigen Wochen zum neuen Head Coach der österreichischen U20-Nationalmannschaft wurde sein Nachfolger bei den U18-Junioren schnell gefunden. Der Österreichische Eishockeyverband (ÖEHV) sicherte sich die Dienste des Finnen Sakari Pietilä, einem international renommierten Head Coach.

"Für den Nachwuchs stellt dies eine neue Motivation dar. Ein Mann mit seiner internationalen Erfahrung wird uns neue Methoden in der Vorbereitung zeigen. Der Weg für die weitere sportliche Entwicklung wird unseren Spielern dadurch vermittelt", freut sich Präsident Dr. Dieter Kalt schon auf das neue Gesicht im Trainerstab. "Auch für unsere Trainer ist es eine gute Möglichkeit, sich weiterzubilden und zu neuen Erkenntnissen zu gelangen."

Nach einer kurzen Karriere als Spieler in Finnland bei Kärpät Oulu (Junioren) und JYP Jyväskylä (Division I) sowie in Schweden bei Vallentuna BK (Allsvenskan) startete der 58-Jährige bereits 1977 seine Trainerlaufbahn beim Finnischen Eishockeyverband.

Nach vier Jahren Verbandstätigkeit übernahm Pietilä die Leitung der Traineraufgaben bei JYP Jyväskylä und begleitete die Mannschaft als Assistant Coach in der Saison 1985/85 zum Aufstieg in die höchste finnische Spielklasse. Anschließend ging der Vater von drei Kindern, der 1985 sein sportwissenschaftliches Studium in Jyväskylä mit dem Master abschloss, zurück zum finnischen Verband und war für die Trainer, vor allem im Nachwuchsbereich, verantwortlich. 1992 holte Pietilä als "Co" des finnischen Nationalteams bei der Weltmeisterschaft in der Tschechoslowakei Silber.

Es folgten Stationen als Head Coach bei finnischen (Ilves Tampere, HPK Hämeenlinna, Jokerit Helsinki und Espoo Blues) und schwedischen (Lulea HF) Spitzenklubs sowie einige Tätigkeiten als Scout für Teams aus der National Hockey League (Chicago Blackhawks, San Jose Sharks und Montreal Canadiens), durch die er das österreichische Eishockey und zahlreiche Nachwuchstalente bereits kennenlernte. 2009 übernahm Pietilä als Head Coach die Aufgaben der finnischen U18-Nationalmannschaft und feierte bei der Weltmeisterschaft 2010 in Weißrussland den Gewinn der Bronzemedaille.

"Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Pietilä. Ich bin mir sicher, dass er seine Erfahrung, die er mit den finnischen Teams gemacht hat, bei uns einbringen und uns damit weiterbringen wird", meint U18-Referent Christian Weinfurter.

Ab November wird sich der 58-Jährige dem österreichischen Eishockey annehmen und die heimische U18-Auswahl gemeinsam mit seinem Assistenten Herbert Hohenberger übernehmen. Das erste Zusammentreffen unter Pietilä führt die Mannschaft nach Amstetten zu einem Trainingslager und nach Polen zu ersten Länderspielen in dieser Saison.

"Es freut mich sehr, dass ich die Chance bekomme, die österreichische U18-Mannschaft zu trainieren. Durch meine langjährige, internationale Tätigkeit habe ich vom österreichischen Eishockey viel mitbekommen. In den nächsten Wochen werde ich mich intensiv mit dieser neuen Aufgabe auseinandersetzen und mit den Verantwortlichen Gespräche führen", erklärt Pietilä.

Der Höhepunkt des Spieljahres ist wie immer die IIHF U18 Weltmeisterschaft (Division IB), die von 14. bis 20. April 2013 im polnischen Tychy ausgetragen wird. "Unser Ziel bei dieser WM ist es, den Aufstieg in die Division IA zu schaffen", meint Sportdirektor Alpo Suhonen und fügt über seinen finnischen Landsmann an: "Pietilä ist ein hervorragender Mann, der bei finnischen Nachwuchsnationalteams und finnischen Klubs viel Erfolg hatte."

Wie erfolgreich europäisches Eishockey sein kann, sieht man anhand der Erste Bank Eishockey Liga, in der ein Finne (Hannu Järvenpää beim EC VSV), ein Schwede (Tommy Samuelsson bei den UPC Vienna Capitals) und ein Schweizer (Christian Weber beim EC-KAC) aktuell ihre Teams an die Spitze geführt haben.

Die Stationen von Sakari Pietilä in seiner Trainerlaufbahn
1977-1980: Coach innerhalb des finnischen Verbandes
1981-1985: Verantwortlicher für die Trainer und Juniorencoach bei JYP Jyväskylä
1984-1985: Assistant Coach bei JYP Jyväskylä
1985-1987: Verantwortlicher für die Trainer im finnischen Verband (U20-WM und U18-EM)
1987-1990: Head Coach bei Ilves Tampere
1990-1992: Assistant Coach der finnischen Nationalmannschaft (WM-Silber 1992)
1991-1993: Verantwortlicher für die Trainer am Vierumäki Sports Institute
1992-1998: Head Coach der finnischen B-Nationalmannschaft
1993-1994: Head Coach bei Lulea HF
1994-1998: Mitglied des Trainerkomitees des finnischen Verbandes
1995-1996: Head Coach bei HPK Hämeenlinna (Trainer des Jahres)
1995-1998: Mitglied des Trainerkomitees des internationalen Verbandes
1997-1998: Head Coach bei Jokerit Helsinki
1999-2000: Head Coach bei Espoo Blues
2001-2006: Chefscout für Europa bei den Chicago Blackhawks
2006-2009: Head Coach bei Ilves Tampere
2009-2010: Head Coach der finnischen U18-Nationalmannschaft (WM-Bronze)
2009-heute: verantwortlicher Videoreferee der finnischen Liga

U18 Trainingslager und Länderspiele in Amstetten und Sosnowiec/Polen
05.-10. November 2012
Gegner: Polen

IIHF U18 Weltmeisterschaft Division IB in Tychy/Polen
14.-20. April 2013
Gegner: Japan, Kasachstan, Ukraine, Polen, Südkorea
Spielplan
14.04.2013, 16:30 Uhr: Südkorea - Österreich
15.04.2013, 20:00 Uhr: Österreich - Polen
17.04.2013, 16:30 Uhr: Kasachstan - Österreich
18.04.2013, 13:00 Uhr: Österreich - Japan
20.04.2013, 13:00 Uhr: Österreich - Ukraine