Zwei Niederlagen beim "Mohren Cup"

Das österreichische U20-Nationalteam verlor beim "Mohren Cup 2011" in Lustenau auch das zweite Spiel. Am Sonntag setzte es gegen die Hausherren vom EHC Palaoro Lustenau eine 1:4-Niederlage.

Die erste Partie vom Freitag gegen die FBI VEU Feldkirch (0:3) steckte den Cracks der U20-Nationalmannschaft (KADER) noch in den Beinen.

Dementsprechend fehleranfällig agierte die Truppe von Head Coach Dieter Werfring vor allem in den ersten 20 Minuten gegen Nationalliga-Klub Lustenau. Trotz des schwachen ersten Drittels hielt der ÖEHV-Nachwuchs einen 0:1-Rückstand. Erst mit Fortdauer des Spiels konnten sich die Hausherren auch vor dem gegnerischen Tor mehr in Szene setzen und erzielten im Schlussdrittel die weiteren Treffer.

Nach 50 Minuten stand es 2:1 für Lustenau, nachdem Philip Putnik für das U20-Nationalteam den Anschlusstreffer besorgt hatte. "Wir haben schon schwächer als noch am Freitag gegen Feldkirch gespielt", analysierte Werfring die zweite Partie beim "Mohren Cup". "Einige Spieler haben mit dem Körperspiel der Erwachsenen noch Probleme. Sie sind eben dieses Niveau noch nicht gewohnt."

Im ersten Probegalopp für eine Zusammenstellung des Kaders für die Weltmeisterschaft im Dezember haben sich schon ein paar Cracks hervorgetan. "Bei der WM brauche ich aber physisch starke Spieler. Daran müssen wir noch arbeiten", weiß Werfring, worauf es bei den Titelkämpfen in Deutschland ankommen wird.

Der Gesamtsieger beim "Mohren Cup 2011" ist der EHC Palaoro Lustenau, nachdem sich die Hausherren am Samstag knapp gegen Nationalligameister Feldkirch mit 3:2 im Penaltyschießen durchsetzen konnten.

"Mohren Cup 2011" in Lustenau:
02.09.2011: U20-Nationalteam - FBI VEU Feldkirch 0:3
03.09.2011: EHC Palaoro Lustenau - FBI VEU Feldkirch 3:2 n.P.
04.09.2011: EHC Palaoro Lustenau - U20-Nationalteam 4:1