Viveiros ist der neue Teamchef

Der Österreichische Eishockeyverband hat ein neues Betreuerteam für die Nationalmannschaft gefunden. Am Mittwoch fanden in Klagenfurt die letzten klärenden Gespräche mit dem neuen Head Coach Emanuel Viveiros statt.

Zwei Wochen nach den ersten Gesprächen mit Emanuel Viveiros über den Posten als Head Coach des österreichischen Senioren-Nationalteams konnte der Österreichische Eishockeyverband mit dem Austro-Kanadier eine Einigung erzielen.

Der 45-Jährige, der in der letzten Saison als Assistant Coach von Bill Gilligan die ÖEHV-Auswahl bei der IIHF Weltmeisterschaft in der Slowakei betreute, erhält nach einem letzten Treffen am Mittwoch in Klagenfurt mit Präsident Dr. Dieter Kalt, Verbandskapitän Giuseppe Mion und Generalsekretär Christian Hartl einen Dreijahres-Vertrag.

"Viveiros hat uns seine Vorstellungen über die künftige Entwicklung, insbesondere auch für die Nachwuchsmannschaften, dargelegt", erklärt Präsident Dr. Kalt zufrieden nach dem abschließenden Gespräch.

Als Kernziel wurde herausgearbeitet, dass Viveiros mit seinem Betreuerteam in den nächsten Jahren eine junge Mannschaft aufbauen solle, um in Zukunft die österreichischen Nationalmannschaften wieder auf gesunde Beine zu stellen.

Bereits als Head Coach des EC-KAC, den er seit der Saison 2007/08 trainiert und mit dem er 2009 den Meistertitel geholt hat, hat der gebürtige Kanadier bewiesen, dass er junge Spieler gut in ein Mannschaftsgefüge integrieren kann. Der Kanadier Rob Daum, Head Coach beim EHC Liwest Linz, und der Schweizer Christian Weber, Head Coach beim Farmteam des EC-KAC in der Nationalliga, werden Viveiros bei seiner Tätigkeit unterstützen.

"Es war ein spezieller Wunsch von Viveiros, dass Daum als sein Assistent zu uns stößt", erläutert Präsident Dr. Kalt. Daum hat lange Jahre die University of Alberta trainiert, Weber war in der Schweizer Nationalliga A bereits Head Coach der ZSC Lions, von Langnau und Rapperswil-Jona.

Einteilung der 2012 IIHF Weltmeisterschaften
Herren
Senioren, Division Ia (17-22), Ljubljana (SLO/15.-21.04.2012): Österreich, Slowenien, Ungarn, Großbritannien, Japan, Ukraine

U20, Division Ia (11-16), Garmisch-Partenkirchen (GER/11.-17.12.2011): Norwegen, Deutschland, Slowenien, Weißrussland, Österreich, Großbritannien

U18, Division Ib (17-22), Szekesfehervar (HUN/11.-17.04.2012): Kasachstan, Weißrussland, Ungarn, Polen, Österreich, Ukraine