Überlegen zum zweiten Sieg

Das österreichische U15-Nationalteam gewann auch die zweite Partie beim "Kufstein Cup 2011". Eine Auswahl aus Baden-Württemberg war trotz des 1:3 deutlich unterlegen. Am Sonntag geht es gegen Südtirol für Österreich um den Turniersieg.

3:1 als Ergebnis sieht zwar nicht dominant aus, das Schussverhältnis von 55:6 für die österreichische U15 spricht allerdings Bände. In der 9. Minute besorgte Christoph Kromp in Überzahl das 1:0 für die Österreicher, die aber acht Minuten später das unerwartete 1:1 hinnehmen mussten.

Zum Mann des Spiels avancierte der Torhüter von Baden-Württemberg: Josef Lala entschärfte nicht weniger als 52 Torschüsse der ÖEHV-Auswahl. Das Torhütergen liegt auch in seinen Blut, ist er doch der Sohn des tschechischen "Hall of Famers" Jiri Lala.

Die Dominanz der Österreicher wurde vom Team noch in zwei Tore umgesetzt. Florian Baltram (25.) und Philipp Haas (48.), der aus österreichischer Sicht zum besten Spieler gewählt wurde, erzielten die Treffer zum 3:1.

"Unsere Mannschaft war von Beginn an überlegen. Wir sind einfach am gegnerischen Torhüter zu oft gescheitert, der war eine Klasse für sich", meinte Head Coach Hans Winkler.

Kurt Eschenberger, U15-Referent des Österreichischen Eishockeyverbandes, war mit dem Ergebnis und der Einstellung der Spieler mehr als zufrieden. "Die Jungs haben die Anweisungen und Änderungen der Trainer sofort übernommen und umgesetzt. Dieser 1997er-Jahrgang ist besonders konsequent und ehrgeizig. Die haben richtig Freude beim Spielen, das sieht man. Am Sonntag können wir aus eigener Hand mit einem Sieg gegen Südtirol dieses Turnier gewinnen."

Trainingslager und "Kufstein Cup"
11.11.2011, 13:30 Uhr: Österreich - Bayern 3:2 n.P. (2:0,0:1,0:1)
12.11.2011, 19:00 Uhr: Österreich - Baden-Württemberg 3:1 (1:1,1:0,1:0)
13.11.2011, 08:00 Uhr: Österreich - Südtirol