Slowakei als nächster Prüfstein

Turnierwoche zwei der "Euro Hockey Challenge" steht in den nächsten Tagen auf dem Programm. Das österreichische Nationalteam hofft bei WM-Gastgeber Slowakei auf die ersten Punkte.

In Trencin, 130 Kilometer nordöstlich von der slowakischen Hauptstadt Bratislava gelegen, finden am Freitag und Samstag zwei Länderspiele gegen den Gastgeber der diesjährigen IIHF Weltmeisterschaft statt.

Für das österreichische Nationalteam unter Head Coach Bill Gilligan geht es in der Arena von Dukla Trencin um die ersten Erfolgserlebnisse in der neu ins Leben gerufenen "Euro Hockey Challenge".

Im Vergleich zu den ersten beiden Partien gegen Deutschland hat sich der österreichische Kader auf einigen Positionen verändert. Insgesamt werden 25 Spieler (drei Torhüter, acht Verteidiger und 14 Stürmer) nach Trencin mitgenommen. Neu dabei sind acht Spieler der Vienna Capitals, VSV-Verteidiger Gerhard Unterluggauer und Schweiz-Legionär Oliver Setzinger.

"Das zweite Spiel gegen Deutschland war in Ordnung. Ich hatte das Gefühl, dass wir in dieser Begegnung sogar mehr Spielanteile hatten", sind für Gilligan die Duelle gegen das DEB-Team aber schon Geschichte. Der Blick wird nach vorne gerichtet, gegen die Slowakei gibt es zwei neue Chancen, sich für die Weltmeisterschaft zu empfehlen.

Die Slowaken sind ebenfalls mit zwei Niederlagen in die "Euro Hockey Challenge" gestartet. In der Vorwoche gab es in Finnland eine 1:3- und eine 2:3-Niederlage.

Heimspiele in Innsbruck

Nach diesen Spielen in der Slowakei haben auch die heimischen Fans die Möglichkeit, sich von der ÖEHV-Auswahl ein Bild zu machen. In Innsbruck gibt es mit zwei Spielen gegen Lettland am 13. und 14. April den Abschluss der diesjährigen "Euro Hockey Challenge". Die Vorbereitungen dafür laufen rund um die TWK Arena schon auf Hochtouren.

"Da werden Erinnerungen an die Weltmeisterschaft 2005 wach, als tausende lettische Fans in der Innsbrucker Eishalle für eine super Stimmung gesorgt haben. Auch zu diesen Länderspielen werden wieder zahlreiche Anhänger kommen", meint Peter Schramm, Vizepräsident des Österreichischen Eishockeyverbandes.

"Lettland ist schon viele Jahre in der A-Gruppe und wird mit einer Mannschaft nach Innsbruck kommen, die sehr gutes und schnelles Eishockey spielt. Dieser Gegner ist für das österreichische Nationalteam wie für die heimischen Fans sehr attraktiv."

Spielplan:
31.03.2011, 19:45 Uhr, Rosenheim: Deutschland - Österreich 7:0 (1:0,2:0,4:0)
Tore: Grygiel (7., 21., 41./PP2), Wörle (32.), Oppenheimer (52.), Schymainski (53.), Lavalle (57./PP)
Strafminuten: je 14

01.04.2011, 20:00 Uhr, Landshut: Deutschland - Österreich 4:2 (2:1,2:1,0:0)
Tore: Fischhaber (3., 31.), Wolf (18.), B. Barta (33.) bzw. Ganahl (18.), Werenka (24./PP)
Strafminuten: 10 bzw. 2

08.04.2011, 17:00 Uhr: Slowakei - Österreich (Trencin)
09.04.2011, 17:00 Uhr: Slowakei - Österreich (Trencin)
13.04.2011, 20:15 Uhr: Österreich - Lettland (Innsbruck)
14.04.2011, 18:00 Uhr: Österreich - Lettland (Innsbruck)