Sensation knapp verpasst

Das österreichische Nationalteam war knapp an den ersten Punkten in der "Euro Hockey Challenge" dran. Am Ende war aber auch im zweiten Duell mit der Slowakei Stefan Ruzicka nicht zu stoppen.

Wie schon gegen Deutschland zeigte das österreichische Nationalteam im zweiten Duell innerhalb von 24 Stunden eine enorme Leistungssteigerung. Die Mannschaft von Head Coach Bill Gilligan brachte WM-Gastgeber Slowakei an den Rande einer Niederlage, musste sich schlussendlich aber mit 3:5 geschlagen geben.

Nach einem ausgeglichenen ersten Drittel (0:0) gingen die Österreicher erstmals in dieser Turnierserie in einem Spiel in Führung. Michael Raffl und Philipp Lukas brachten die ÖEHV-Auswahl mit 2:0 in Front.

In den ersten zehn Minuten des zweiten Abschnitts, der einige handgreifliche Auseinandersetzungen zu bieten hatte, zeigten die Österreicher die mit Abstand beste Leistung in dieser WM-Vorbereitung. Doch die Slowaken kamen innerhalb von nur drei Minuten zum Ausgleich.

Marcel Hossa und Stefan Ruzicka stellten drei Minuten vor Drittelende auf 2:2. Das heimische Nationalteam hatte aber noch eine weitere Überraschung auf Lager. Oliver Setzinger verwertete ein sehenswertes Solo zur neuerlichen Führung im zweiten Abschnitt.

Mit der Führung im Rücken ging es in die zweite Pause. Im Schlussdrittel wurden aber zu viele Strafen zum Verhängnis: Ruzicka drehte mit zwei Powerplay-Toren die Partie und Martin Cibak sorgte in der Schlussminute für den 3:5-Endstand.

Ruzicka konnte in diesen zwei Spielen gegen Österreich fünf der neun slowakischen Treffer erzielen. Auf dieser Vorstellung können die Mannen von Bill Gilligan aber für die nächsten Partien aufbauen.

Österreichische Heimspiele in Innsbruck

Nach diesen Spielen in der Slowakei haben auch die heimischen Fans die Möglichkeit, sich von der ÖEHV-Auswahl ein Bild zu machen. In Innsbruck gibt es mit zwei Spielen gegen Lettland am 13. und 14. April den Abschluss der diesjährigen "Euro Hockey Challenge". Die Vorbereitungen dafür laufen rund um die TWK Arena schon auf Hochtouren.

"Da werden Erinnerungen an die Weltmeisterschaft 2005 wach, als tausende lettische Fans in der Innsbrucker Eishalle für eine super Stimmung gesorgt haben. Auch zu diesen Länderspielen werden wieder zahlreiche Anhänger kommen", meint Peter Schramm, Vizepräsident des Österreichischen Eishockeyverbandes.

"Lettland ist schon viele Jahre in der A-Gruppe und wird mit einer Mannschaft nach Innsbruck kommen, die sehr gutes und schnelles Eishockey spielt. Dieser Gegner ist für das österreichische Nationalteam wie für die heimischen Fans sehr attraktiv."

Spielplan:
31.03.2011, 19:45 Uhr, Rosenheim: Deutschland - Österreich 7:0 (1:0,2:0,4:0)
Tore: Grygiel (7., 21., 41./PP2), Wörle (32.), Oppenheimer (52.), Schymainski (53.), Lavalle (57./PP)
Strafminuten: je 14

01.04.2011, 20:00 Uhr, Landshut: Deutschland - Österreich 4:2 (2:1,2:1,0:0)
Tore: Fischhaber (3., 31.), Wolf (18.), B. Barta (33.) bzw. Ganahl (18.), Werenka (24./PP)
Strafminuten: 10 bzw. 2

08.04.2011, 17:00 Uhr, Trencin: Slowakei - Österreich 4:0 (3:0,1:0,0:0)
Tore: Ruzicka (6., 20.), Zaborsky (7.), Bartovic (32./PP)
Strafminuten: 4 bzw. 12

09.04.2011, 17:00 Uhr, Trencin: Slowakei - Österreich 5:3 (0:0,2:3,3:0)
Tore: Hossa (35.), Ruzicka (37./PP, 43./PP, 56./PP), Cibak (60.) bzw. Raffl (25.), Ph. Lukas (33./PP), Setzinger (38.)
Strafminuten: 12 plus 10 Disziplinar Baranka bzw. 20 plus 10 Disziplinar Altmann

13.04.2011, 20:15 Uhr: Österreich - Lettland (Innsbruck)
14.04.2011, 18:00 Uhr: Österreich - Lettland (Innsbruck)