Nationalteam verpasst die Sensation

Beim Gastgeber der IIHF Weltmeisterschaft 2011 zeigte das österreichische Nationalteam eine beachtliche Leistung. Gegen die Slowakei musste sich die Truppe von Bill Gilligan erst nach einem Penaltyschießen mit 3:4 geschlagen geben.

Das österreichische Nationalteam war zum vorletzten Vorbereitungsspiel für die Weltmeisterschaft (29. April bis 15. Mai) in der WM-Arena von Bratislava ohne die Meister Matthias Trattnig, Thomas Koch und Manuel Latusa, den verletzten Robert Lukas sowie Darcy Werenka und Stefan Geier angetreten.

Die österreichischen Spieler gingen mit viel Selbstvertrauen in diese Partie in der neuen Orange Arena, die erstmals Schauplatz einer Begegnung war. Für Chris Harand begann dieses Spiel unglücklich, musste der Stürmer nach einem harten Crosscheck schon in Minute zwei vom Eis. Im Krankenhaus wurde Verletzung am Halswirbel festgestellt.

Die ÖEHV-Auswahl kam aber im zweiten Powerplay zur überraschenden Führung: Philippe Lakos nutzte eine Unachtsamkeit der slowakischen Defensive aus kurzer Distanz zum 1:0. Danach zeigten die Österreicher eine sehr gute Leistung in der Abwehr und ließen die Slowaken zu keinen einfachen Schüssen kommen.

Dennoch entwickelte sich ein Überhang an Schüssen, die meist bei Torhüter Jürgen Penker endeten. Trotzalledem drehten die Hausherren die Partie durch Tore von Marcel Hossa (25.) und Jozef Stumpel (35./PP).

Davon ließen sich die Mannen von Head Coach Bill Gilligan aber nicht beeindrucken und glänzten durch ihre Chancenauswertung. Martin Oraze gelang noch im zweiten Abschnitt der Ausgleich (39./PP). Zu Beginn des Schlussdrittels hatten die Österreicher trotz einiger numerischer Unterlegenheiten ihre beste Phase.

Zunächst bekam Thomas Raffl nach einem Konter in Unterzahl einen Penalty zugesprochen, den der slowakische Keeper Jan Lasak parieren konnte (42.). Genau eine Minute später aber gelang Oliver Setzinger mit einem Sololauf das 3:2 für die Österreicher.

Am Ende setzten die Slowaken noch einmal alles auf eine Karte und nahmen ihren Keeper vom Eis. Miroslav Satan gelang 24 Sekunden vor der Sirene noch der Ausgleich zum 3:3.

Nach einer torlosen Verlängerung musste ein Penaltyschießen über den Sieger entscheiden. Bei den Österreichern vergaben Oliver Setzinger und Michael Raffl, bei den Slowaken trafen die ehemaligen NHL-Spieler Pavol Demitra und Satan.

"Es hat nicht viel auf einen Sieg gefehlt", meinte Head Coach Gilligan zufrieden. "Penker hat uns im Spiel gehalten und einige ‚Big Saves’ gemacht. Einzig das zweite Drittel war von uns nicht gut."

Vom 29-Mann-Kader werden zwei Spieler zum abschließenden Spiel in Innsbruck gegen die USA nicht anreisen. Die Verteidiger Stefan Ulmer und Jeremy Rebek werden vom Betreuerteam vorerst nicht mehr berücksichtigt. "Ulmer wird in Zukunft eine wichtige Rolle im Nationalteam spielen", ist sich Gilligan aber sicher.

21.04.2011, 17:00 Uhr, Bratislava: Slowakei - Österreich 4:3 n.P. (0:1,2:1,1:1,0:0,2:0)
Tore: Hossa (25.), Stumpel (35./PP), Satan (60.), Demitra (Penalty) bzw. Lakos (7./PP), Oraze (39./PP), Setzinger (43.)
Strafminuten: 14 bzw. 18

27.04.2011, 20:15 Uhr, Innsbruck: Österreich - USA

Karten für das Länderspiel gegen die USA in der Innsbrucker TWK Arena sind auf www.eishockey.at, im Callcenter unter +43 1 544 544 0, in ausgewählten Filialen der Erste Bank und der Tiroler Sparkasse, bei der Innsbruck-Info sowie bei Ö-Ticket West erhältlich.