Lettland kommt nach Innsbruck

Das lettische Eishockey steht im Umbruch. Mit einer jungen Generation an Spielern soll bei der IIHF Weltmeisterschaft in der Slowakei der große Wurf gelingen. Ab Dienstag sind die Balten in Innsbruck für zwei Länderspiele zu Gast.

Bei einer Weltmeisterschaft war Lettland noch nie besser als auf Rang sieben. Dennoch erlangten Spieler wie Arturs Irbe oder Sandis Ozolins internationale Bekanntheit. Beide spielten jahrelang in der National Hockey League und machten sich dadurch auch einen Namen.

Im Nationalteam des kleinen baltischen Staates (ca. 4.400 Spieler bei 2,2 Millionen Einwohnern) werden Torhüter Irbe, der ein kurzes Engagement bei Red Bull Salzburg hatte und derzeit als Torhüter-Trainer bei den Washington Capitals tätig ist, und Verteidiger Ozolins, lettischer Teammanager bei der Weltmeisterschaft in der Slowakei, nicht mehr zu sehen sein.

"Als ich nach Riga zurückgekehrt bin, war es an der Zeit, meine Nationalteam-Karriere zu beenden", erklärt Ozolins, der im Alter von 38 Jahren zuletzt noch als Kapitän von Dinamo Riga in der russischen KHL fungierte.

Als Teammanager Lettlands möchte Ozolins die Mannschaft für die diesjährigen Titelkämpfe verjüngen und in ein paar Jahren den großen Nationen den Kampf um die Medaillen ansagen. Einer dieser neuen Generation ist Lauris Darzins, der in dieser Saison der russischen Liga in 45 Spielen 44 Scorerpunkte erzielen konnte.

"Er ist ein hervorragender Spieler und bereit, die Mannschaft als Leader in die WM zu führen", glaubt Teammanager Ozolins. In der Slowakei trifft Lettland in Bratislava in Gruppe D auf Finnland, Tschechien und Dänemark.

Seit 1997 befinden sich die Balten unter den 16 besten Nationen der Welt. Die Vorbereitung auf die diesjährige WM verlief aber noch nicht nach Wunsch. Im Rahmen der "Euro Hockey Challenge" musste Lettland in den ersten vier Spielen vier Niederlagen hinnehmen - 1:4 und 4:7 gegen Schweden sowie 0:5 und 3:5 gegen Finnland.

Am Dienstag kommen die Letten nach Österreich, um in der TWK Arena von Innsbruck die beiden letzten Partien dieser neuen Turnierserie zu bestreiten.

"Da werden Erinnerungen an die Weltmeisterschaft 2005 wach, als tausende lettische Fans in der Innsbrucker Eishalle für eine super Stimmung gesorgt haben. Auch zu diesen Länderspielen werden wieder zahlreiche Anhänger kommen", meint Peter Schramm, Vizepräsident des Österreichischen Eishockeyverbandes.

"Lettland ist schon viele Jahre in der A-Gruppe und wird mit einer Mannschaft nach Innsbruck kommen, die sehr gutes und schnelles Eishockey spielt. Dieser Gegner ist für das österreichische Nationalteam wie für die heimischen Fans sehr attraktiv."

Österreich - Lettland: 3 Siege, 0 Remis, 10 Niederlagen, 32:44 Tore
Die letzten 3 Spiele: 0:2 (2009), 3:4 nV (2008), 1:5 (2007)