Kein Tor, aber wieder gut gespielt

Das österreichische Nationalteam verlor das dritte Spiel im Rahmen der "Euro Hockey Challenge" gegen die Slowakei mit 0:4. Am Samstag hat die Truppe von Head Coach Bill Gilligan die Möglichkeit zur Revanche.

Die im Gegensatz zu den Auftaktspielen zu dieser Turnierserie in Deutschland auf zehn Positionen veränderte österreichische Mannschaft erwischte im gut besuchten Zimny Stadion von Trencin einen guten Start.

Schweiz-Legionär Oliver Setzinger prüfte von der blauen Linie den slowakischen Torhüter Jan Lasak. Auch wenn der Start vielversprechend aussah, nutzten die Slowaken ihre ersten Möglichkeiten zur Führung.

Innerhalb von nur 31 Sekunden stellten Stefan Ruzicka (6.) und Tomas Zaborsky (7.) auf 2:0 für den Weltmeister von 2002. Nach einem Timeout von Bill Gilligan konnten die Österreicher mit dem Gegner wieder mithalten, Tore sollten jedoch keine gelingen.

Diese machten wieder die Slowaken: Ruzicka erhöhte Sekunden vor Ende des ersten Drittels auf 3:0. Im zweiten Drittel änderte sich nur wenig am Spielverlauf. Die Slowaken, die in der Vorwoche zwei Niederlagen gegen Finnland kassierten, hatten die Scheibe unter Kontrolle und trafen im Powerplay durch Milan Bartovic zum 4:0 (32.).

Im Schlussdrittel begnügten sich die Gastgeber, ihren Vorsprung zu halten. Die beste Möglichkeit auf einen österreichischen Treffer hatte wiederum Setzinger, der aus kurzer Distanz an Keeper Lasak scheiterte. "Es war ein gutes Spiel von uns. Die Slowaken sind zu einfachen Toren gekommen", meinte Torhüter Jürgen Penker.

Für die Slowakei war dies der erste Erfolg in der "Euro Hockey Challenge", Österreich steht bei drei Niederlagen. "Für uns sind diese Spiele besonders wichtig, weil dir dadurch das höhere Tempo der Top-Nationen kennenlernen", analysierte Head Coach Gilligan. "Wir machen auf diesem Niveau aber noch zu viele Fehler, die einfach bestraft werden. Im Vergleich zu den Partien aus der Vorwoche habe ich eine Steigerung gesehen. Einige Spieler haben sich sehr gut präsentiert."

Schlechte Nachrichten gibt es für das österreichische Team auch aus Übersee. Thomas Pöck, der in der Schweiz spielt und mit seiner Frau in den USA lebt, wird aus familiären Gründen nicht zur Weltmeisterschaft in die Slowakei kommen.

Spielplan:
31.03.2011, 19:45 Uhr, Rosenheim: Deutschland - Österreich 7:0 (1:0,2:0,4:0)
Tore: Grygiel (7., 21., 41./PP2), Wörle (32.), Oppenheimer (52.), Schymainski (53.), Lavalle (57./PP)
Strafminuten: je 14

01.04.2011, 20:00 Uhr, Landshut: Deutschland - Österreich 4:2 (2:1,2:1,0:0)
Tore: Fischhaber (3., 31.), Wolf (18.), B. Barta (33.) bzw. Ganahl (18.), Werenka (24./PP)
Strafminuten: 10 bzw. 2

08.04.2011, 17:00 Uhr, Trencin: Slowakei - Österreich 4:0 (3:0,1:0,0:0)
Tore: Ruzicka (6., 20.), Zaborsky (7.), Bartovic (32./PP)
Strafminuten: 4 bzw. 12

09.04.2011, 17:00 Uhr: Slowakei - Österreich (Trencin)
13.04.2011, 20:15 Uhr: Österreich - Lettland (Innsbruck)
14.04.2011, 18:00 Uhr: Österreich - Lettland (Innsbruck)