Hochwertiges U13-Finalturnier in Graz

Am ersten Tag konnte nach den ersten Spielen festgestellt werden, dass es ein ausgeglichenes Turnier wird. Die Mannschaften stehen leistungsmäßig sehr knapp beieinander und daher kann jeder jeden schlagen.

Diese Spielweise konnte auch am zweiten Tag (Spielplan und Tabellen) festgestellt werden, belegt dadurch, dass nach den Vormittagsspielen noch kein Finalteilnehmer feststand. Es haben noch mehrere Mannschaften die Chance ins Finale zu kommen.

Am Freitagabend gab es eine sehr eindrucksvolle Eröffnungsfeier, die Kids waren begeistert von der Atmosphäre.

Der Veranstalter, die SPG Graz 99ers/EC "ATSE" Graz mit Andreas Soritz und Joe Laimer haben ganze Arbeit geleistet.

Am letzten Tag wird es nach dem bisherigen Turnierverlauf sicher interessante, spannende Finalspiele geben.

Kurt Eschenberger, Vorstandsmitglied des Österreichischen Eishockeyverbandes: "Ich bin angenehm überrascht über die hoch stehende Qualität dieses Turniers, über die spielerischen Fähigkeiten und den Einsatz der Spieler und Spielerinnen. Es zeigt sich hier doch die gute Nachwuchsarbeit in den Vereinen welche dann in den Verbandsauswahlen fortgeführt wird."

Joe Laimer (Veranstalter): "Die Überraschung des Turniers ist sicherlich die Ausgeglichenheit der zehn Mannschaften. Aus dem heraus ersichtlich, dass am ersten Spieltag in keinem Spiel mehr als vier Tore erzielt wurden, nicht zuletzt geprägt durch teilweise hervorragende Torhüterleistungen"