Gute Vorstellung des U20-Nationalteams

Beim "Mohren-Cup 2011" verlor das österreichische U20-Nationalteam zum Auftakt gegen Nationalliga-Meister FBI VEU Feldkirch mit 0:3, lieferte aber eine starke Leistung ab.

U20-Nationalteam gegen Nationalliga-Meister war keine einseitige Angelegenheit. Die österreichische Nachwuchsauswahl hielt gegen die Profimannschaft aus Feldkirch lange Zeit gut dagegen.

Nach 40 Minuten stand es nur 1:0 nach einem Überzahltreffer für die VEU. Auch im Schlussdrittel erspielten sich die U20-Cracks zahlreiche Torchancen, konnten diese aber nicht nutzen. Anders präsentierte sich der Champion in den entscheidenden Minuten.

In der 57. Minute fiel das 2:0 und mit einem Empty-net-Goal wurde in der Schlussminute der 3:0-Endstand fixiert. "Es war eines der besten Spiele einer österreichischen U20, die ich je gesehen habe", meinte Head Coach Dieter Werfring. "Zwar war das Fehlen einiger Stammspieler offensichtlich, doch konnten wir Druck ausüben und uns zahlreiche Chancen erspielen."

Das gibt Hoffnung für das zweite Spiel bei diesem Turnier am Sonntag gegen den EHC Infrafit Lustenau.

"Leider haben wir keine Tore erzielt. Die Mannschaft hat gut gespielt, leider in der Defensive einige Fehler gemacht", meinte U20-Referent Peter Schramm.