Fehlstart in die "Euro Hockey Challenge"

Fehlstart für das österreichische Nationalteam in die "Euro Hockey Challenge": Im ersten Duell mit Deutschland mussten sich die Österreicher in Rosenheim mit 0:7 geschlagen geben.

Der Auftakt in die "Euro Hockey Challenge" misslang. Deutschland verwertete seine Chancen eiskalt und konnte einen souveränen ersten Sieg in dieser neuen Turnierserie einfahren. Das österreichische Nationalteam musste sich im Kathrein-Stadion von Rosenheim mit 0:7 (0:1,0:2,0:4) geschlagen geben.

Zum Matchwinner auf deutscher Seite avancierte Adrian Grygiel, der die Hausherren früh in Führung brachte (7.) und auch das 2:0 zu Beginn des Mittelabschnitts nach einem Sololauf über die halbe Eisfläche beisteuerte (21.).

Nach dem zweiten Gegentreffer hatten die Österreicher ihre beste Phase, vergaben aber ein beinahe zweiminütiges doppeltes Überzahlspiel. Immer wieder war zu diesem Zeitpunkt beim deutschen Torhüter Dimitri Pätzold, der bis zum Ende seinen Kasten sauber halten sollte, Endstation. Die besten Möglichkeiten hatten Nico Toff und Markus Peintner, die jeweils aus kurzer Distanz scheiterten.

Kurz nach Halbzeit dieser Partie setzte sich das DEB-Team mithilfe eines Powerplays im österreichischen Drittel fest und kam kurz, nachdem Österreich wieder komplett war, durch Tobias Wörle zum 3:0 (32.).

Zu Beginn des Schlussdrittels war es abermals Grygiel, der in doppelter Überzahl zum 4:0 einschoss (41.). In den letzten zehn Spielminuten verschonten die Deutschen die Österreicher nicht und stellten innerhalb von nur 13 Sekunden durch Thomas Oppenheimer (52.) und Martin Schymainski (53.) auf 6:0.

Der Schlusspunkt dieser Partie gehörte erneut den Gastgebern: Kevin Lavalle stellte im Powerplay den 7:0-Endstand sicher (57.). Bereits am Freitag haben die Österreicher in Landshut die Chance zur Revanche (Spielbeginn 20:00 Uhr).

Bill Gilligan (Head Coach Österreich): "Mit dem Ergebnis in diesem Spiel können wir nicht zufrieden sein. Die Deutschen haben die Torchancen verwertet. Zudem haben sie sehr druckvoll und aggressiv gespielt. Das 7:0 ist aber eindeutig zu hoch. Um dieses Spiel zu gewinnen, haben wir aber nicht gut genug gespielt. Dafür gibt es sicher keine Entschuldigung. Bei den letzten Gegentoren waren die Spieler im Kopf schon leer und haben den Deutschen diese Treffer auch geschenkt. Am Freitag wollen wir zeigen, dass wir besser sein können als dieses 0:7 aussagt."

Uwe Krupp (Head Coach Deutschland): "Ich bin sehr zufrieden, dass wir gewonnen haben. Das erste Drittel war sehr ausgeglichen, da hätte auch Österreich führen können. Dann wäre es ein total anderes Spiel geworden. Meine Mannschaft hat geschlossen sehr gut gespielt. Für das zweite Spiel am Freitag erwarte ich mir eine österreichische Mannschaft mit sehr viel Wut im Bauch. Wir müssen dann wieder bei 0:0 anfangen."

Spielplan
31.03.2011, 19:45 Uhr, Rosenheim: Deutschland - Österreich 7:0 (1:0,2:0,4:0)
Tore: Grygiel (7., 21., 41./PP2), Wörle (32.), Oppenheimer (52.), Schymainski (53.), Lavalle (57./PP)
Strafminuten: je 14

01.04.2011, 20:00 Uhr: Deutschland - Österreich (Landshut)
08.04.2011, 17:00 Uhr: Slowakei - Österreich (Trencin)
09.04.2011, 17:00 Uhr: Slowakei - Österreich (Trencin)
13.04.2011, 20:15 Uhr: Österreich - Lettland (Innsbruck)
14.04.2011, 18:00 Uhr: Österreich - Lettland (Innsbruck)