"Veränderung ist Fortschritt"

Mit einem 24-Mann-Kader nimmt Manny Viveiros seine Tätigkeit als Head Coach des österreichischen Nationalteams auf. Die "Euro Ice Hockey Challenge" in Ungarn soll den jüngeren Spielern die Chance geben, sich für höhere Aufgaben zu empfehlen.

Zum Amtsantritt für Manny Viveiros gibt es im Rahmen der "Euro Ice Hockey Challenge" in Miskolc/Ungarn (KADER) einen kleinen Vorgeschmack auf die 2012 IIHF Weltmeisterschaft Division Ia Mitte April in Slowenien.

Denn auch beim Kampf um den sofortigen Wiederaufstieg in die A-Gruppe trifft das österreichische Nationalteam auf Japan und Ungarn. Nur Italien konnte sich bei der letzten Weltmeisterschaft die Rückkehr unter die besten 16 Nationen der Welt sichern.

"Wir werden Viveiros nicht unter Druck setzen", meint Dr. Dieter Kalt, Präsident des Österreichischen Eishockeyverbandes. "Wir wollen die jungen Spieler weiterentwickeln und für die Zukunft einen Stamm finden, der uns dauerhaft in der A-Gruppe halten kann."

Daher hat Viveiros in seinen ersten 24-Mann-Kader - am Montag musste Stürmer Taylor Holst wegen einer hartnäckigen Verletzung absagen - durchwegs junge Spieler einberufen, um deren Potential für internationale Duelle zu testen. Lediglich in der Verteidigung finden sich mit Martin Oraze und Johannes Kirisits zwei Routiniers, die schon einige Einsätze in rot-weiß-rot hinter sich gebracht haben.

"Der Abstieg bei der letzten Weltmeisterschaft in der Slowakei kann für uns auch etwas Gutes bedeuten. Ich denke, Veränderung ist Fortschritt. Daher haben wir im September einen neuen Betreuerstab von den Senioren bis zur U15-Auswahl engagiert", erklärt Verbandskapitän Giuseppe Mion, der den Schnitt, den Viveiros im Betreuerstab vollzogen hat, begrüßt.

Mit Rob Daum und Christian Weber, der mit dem U20-Nationalteam bei einem Turnier in Weißrussland weilt, gibt es an der Bande auf dem Assistentenposten zwei neue Gesichter. Markus Kerschbaumer wird sich weiterhin um die Torhüter kümmern.

"Ich habe ein gutes Trainerteam und einen guten Betreuerstab zur Verfügung", nimmt Viveiros zu seiner Auswahl Stellung. "Dadurch können wir schon einfacher arbeiten. Wenn die Last gleichmäßig verteilt ist, bin ich mir sicher, dass wir auf dem richtigen Weg sind."

Insgesamt gibt es für die Nationalmannschaft im kommenden Spieljahr zwei Highlights: zum einen den "Österreich Cup 2011" am 16. und 17. Dezember in Klagenfurt, zum anderen die IIHF Weltmeisterschaft Division Ia im April 2012 in Slowenien.

"Mit der Schweiz, Slowakei und Weißrussland haben wir drei A-Nationen in Klagenfurt zu Gast. Ich bin mir sicher, dass diese Gegner unsere Spieler zusätzlich motivieren", meint Präsident Dr. Kalt.

Das Motto der neuen Nationalteamspitze ist ganz eindeutig: durch die richtige Einstellung und durch die Bündelung der Stärken wird es eine Veränderung geben, die am Ende durch Konstanz und Kontinuität A-Gruppenniveau bringen soll.

Trainingslager und Vier-Nationen-Turnier in Ungarn
11.11.2011, 14:30 Uhr: Österreich - Italien
12.11.2011, 13:30 Uhr: Österreich - Japan
13.11.2011, 17:00 Uhr: Österreich - Ungarn

IIHF Weltmeisterschaft Division Ia (17-22)
Ljubljana (SLO/15.-21.04.2012)
Österreich, Slowenien, Ungarn, Großbritannien, Japan, Ukraine
http://www.iihf.com/channels1112/wm-ia/statistics.html

Spielplan
15.04.2012, 16:30 Uhr: Österreich - Ukraine
16.04.2012, 16:30 Uhr: Österreich - Großbritannien
18.04.2012, 16:30 Uhr: Österreich - Japan
19.04.2012, 16:30 Uhr: Österreich - Ungarn
21.04.2012, 20:00 Uhr: Österreich - Slowenien