"Chancen sind sicher vorhanden"

Beim Schweizer Eishockey-Nationalteam haben drei Spieler mehr als 200 Länderspiele auf dem Buckel. Dennoch reisen die Eidgenossen mit einer guten Mischung aus Routine und Unerfahrenheit zum "Österreich Cup" nach Klagenfurt an. Beide Halbfinalspi

Seit 1998 ist das Schweizer Senioren-Nationalteam, das am Mittwoch ein Länderspiel in Ljubljana gegen Slowenien mit 2:1 nach Penaltyschießen gewonnen hat, ein ständiges Mitglied der besten 16 Nationen der Welt. In dieser Zeitspanne verpassten die Eidgenossen nur fünf Mal das Viertelfinale bei einer IIHF Weltmeisterschaft.

Zum "Österreich Cup" kommt damit eine der konstantesten Nationalmannschaften des letzten Jahrzehnts nach Klagenfurt. Eine Abmachung zwischen Verband und Spielern macht es möglich, dass eine gute Mischung aus Routiniers und jungen Cracks am Wochenende in der Stadthalle auflaufen.

"Bis zur Weltmeisterschaft sind die Spieler verpflichtet, an zwei Turnieren teilzunehmen, mehr aber nicht", erklärt Christian Weber. Der Head Coach des österreichischen U20-Nationalteams und Assistant Coach bei den Senioren muss es wissen, hat der Schweizer doch jahrelang selbst in seiner Heimat gespielt und Mannschaften in den höchsten Klassen trainiert.

Der Schweizer Cheftrainer, Sean Simpson, hat für den "Österreich Cup" mit dem Verteidiger Mathias Seger sowie den Stürmern Martin Plüss und Ivo Rüthemann drei Spieler einberufen, die mehr als 200 Länderspiele für ihre "Nati" absolviert haben. "Auch wenn einige Spieler nicht nach Klagenfurt kommen, besteht die Verteidigung der Schweiz aus den Besten, die derzeit zur Verfügung stehen", meint Weber.

Was bedeutet das für die österreichische Mannschaft, die am Freitag im zweiten Halbfinale auf die Schweiz trifft? "Die Chancen sind sicher vorhanden. Das Publikum ist auf unserer Seite", schließt Weber eine Überraschung nicht aus und fügt hinzu: "In der Schweiz wird das österreichische Eishockey belächelt. Dabei müssen wir uns aber nicht verstecken und unsere Chancen einfach nutzen. Dann ist einiges drin!"

Vor dem Schlager zwischen Österreich und der Schweiz stehen sich noch die anderen beiden Gegner, Slowakei und Weißrussland, in der Klagenfurter Stadthalle gegenüber. "Die Slowakei hat zuletzt beim Deutschland Cup alle drei Spiele gewonnen. Weißrussland hat beinahe alle Spieler in der KHL. Auch diese Partie hat sehr viel zu bieten", weiß Verbandskapitän Giuseppe Mion.

Unterstütze Team Austria!
Tickets gibt es als Tages- und Zwei-Tageskarten in Filialen der Erste Bank und Sparkassen sowie in ausgewählten Zweigstellen der Kärntner Sparkasse, bei Ruefa Reisen am Neuen Platz in Klagenfurt und an allen Ö-Ticket-Vorverkaufsstellen.

Spielplan "Österreich Cup" (alle Spiele LIVE auf ORF Sport plus)
16. Dezember 2011
16:45 Uhr: Slowakei - Weißrussland
20:20 Uhr: Österreich - Schweiz

17. Dezember 2011
16:45 Uhr: Spiel um Platz drei
20:20 Uhr: Finale