ÖEHV Hockeycamps erfolgreich abgeschlossen

Vergangenes Wochenende wurden die ÖEHV Hockeycamps mit über 400 Athleten erfolgreich abgeschlossen, dabei wurden auch die Erwartungen der Athleten überall übertroffen und der ÖEHV blickt zufrieden auf die Camps zurück!

Was für ein Sommer – der beste Sommer!

Das neu überarbeitete sportliche Programm am und abseits des Eises, die neue Homepage mit dem eigens entwickelten Athletenportal, die Freizeitgestaltung und die Aufgeschlossenheit und Verantwortung der jeweiligen Trainer und Betreuer, den Spielern Tipps und Tricks für das Leben mitzugeben…

…dies alles hat dazu geführt, dass die Hockeycamps nach der erfolgreichen Neugestaltung vor vier Jahren, dem durchdachten Ausbau – Schritt für Schritt nicht nur gesund gewachsen sind, sondern auch international hohes Lob ernten und große Anerkennung finden.

WOTO-Contest mit Begeisterung aufgenommen

Und da war dann auch noch der „WOTO-Contest“, der vom ÖEHV ins Leben gerufene Wettbewerb bei dem alle Camper mitmachen konnten und wo u.a. auch in den Theorieteilen auf die Wichtigkeit der Schule – gemeinsam mit dem Sport – besonders hingewiesen und aufgeklärt wird.

„Man hat in den Gesichtern der Teilnehmer und in den Gesprächen mit den Eltern gesehen, dass die ÖEHV Hockeycamps mit ihrem Programm und Angebot, vor allem aber in sportlicher Hinsicht ihren Zweck mehr als nur erfüllen“, so ein zufriedener ÖEHV Präsident Dr. Dieter Kalt.

Dabei wurde vor allem auf die Details besonderen Wert gelegt, weiß der Leiter der Division Hockeycamps und U16 Nachwuchsreferent Kurt Eschenberger: „In erster Linie war es aber wichtig, dass das sportliche Programm den neuesten Erkenntnissen und auf die individuellen Bedürfnisse der einzelnen Athleten abgestimmt wurde“.

Hier wurde im Vorfeld und im Rahmen der Camps vom gesamten Hockeycamps Team mit all ihren Trainer, Betreuern und Helfern im Hintergrund ganze und vor allem perfekte Arbeit geleistet. Für die Zukunft gibt es schon wieder neue Ideen, die wir in der nächsten Zeit prüfen und in die kommenden Programmen einzubauen versuchen “, so Kurt Eschenberger

Keine Zeit zum Verschnaufen

Die Vielzahl an Daten die im Rahmen der Testungen gesammelt wurden, die Erkenntnisse aus den durchgeführten Trainingseinheiten und Spielen und vor allem die Erweiterungen der Datenbank und dem Athletenportal müssen in aller Ruhe ausgewertet werden…

„Das Athletenportal hat jetzt schon seinen Zweck erfüllt“, so ÖEHV Sportmanager Harald Springfeld. „Das Interesse für die eigene Entwicklung, die eigene Verantwortung und vor allem die Neugierde wurde sowohl bei den Spielern, als auch bei den Eltern geweckt. Somit können wir die Spieler in den Vereinen, die Vereine selbst mit ihren Trainern in ihrer Arbeit und Entwicklung unterstützen und so wertvolles für die weitere Zukunft beitragen, was der Sinn der ganzen Sache ist“.

IIHF Lob für die ÖEHV Hockeycamps

Von Seiten des Internationalen Eishockeyverbandes (IIHF) wurde auf Anfrage des ÖEHV der Finne Timo Tuomi – der jahrelang im Rahmen d es IIHF Programms „Partnership for Progress“ im Einsatz war – entsendet. Die Aufgabe von „TT“ war es, die ÖEHV Hockeycamps in allen Bereichen, mit allen Programmen genau unter die Lupe zu nehmen, die Spieler und die Trainer in ihrer Arbeit zu unterstützen und vor allem „Feedback“ zu geben.

„Die Vorbereitungen, das sportliche Programm, die Zusammenarbeit mit den Spielern und Eltern, das sportliche und organisatorische Niveau sowie die vielen Details auf die geachtet wird, sind nur schwer in Europa zu finden. Der ÖEHV zählt mit Sicherheit zu den führenden Eishockeyschulen in ganz Europa!“ so Timo Tuomi der seine Erfahrung aus über 30 bisher besuchten Ländern mit einfließen ließ.

Mehr Informationen rund um die Hockeycamps sind auch auf der offiziellen ÖEHV Hockeycamps Website unter www.hockeycamps.at zu finden.