Nachwuchs sagt USA-Trip ab

Die tiefen winterlichen Verhältnisse auf beiden Seiten des Atlantik machen eine Übersee-Reise des österreichischen Nachwuchses (Jahrgang 1997) unmöglich.

Eigentlich wollte die österreichische Auswahl an 1997er-Spielern bereits am Stefanitag die Reise in die USA antreten, wo in Saratoga Springs (Bundesstaat New York) ein Turnier stattgefunden hätte.

Der Flug am Sonntag wurde wegen der winterlichen Verhältnisse an der Ostküste Nordamerikas - heftige Schneefälle von Massachusetts bis nach Pennsylvania - gestrichen. Die schlechte Nachricht kam dann am Montag: Erneut konnte von Frankfurt/Main aus nicht in die USA geflogen werden.

Daraufhin entschieden sich die österreichischen Funktionäre für die Absage des Trips. "Natürlich ist es schade, dass wir nicht fliegen können. Aber für drei Tage diese Strapazen auf uns zu nehmen, zahlt sich nicht aus", erklärt Nachwuchsreferent Wolfgang Ebner die Situation. "Wir haben die Kinder bereits nach Hause geschickt."