Debüt: "Wir werden alles geben"

Sieben Debütanten hat Head Coach Bill Gilligan für den ersten Auftritt der österreichischen Nationalmannschaft in dieser Saison nominiert. Keiner dieser Spieler ist älter als 22 Jahre. Diese Verjüngung tut der guten Stimmung innerhalb des Teams aber keine

Vor der Fahrt ins ungarische Szekesfehervar am Donnerstag hat der österreichische 23-Mann-Kader bereits vier Trainingseinheiten in St. Pölten zusammen abgespult.

Die Teamdebütanten, die Verteidiger Daniel Mitterdorfer (21 Jahre/EC Red Bull Salzburg) und Andreas Wiedergut (22/EC Rekord Fenster VSV) sowie die Stürmer Alexander Feichtner (21), Mario Fischer (21), Dominique Heinrich (20/alle EC Red Bull Salzburg), Kevin Moderer (20) und Daniel Woger (22/beide Moser Medical Graz 99ers), konnten sich bereits bestens einleben und in das Gefüge integrieren.

Bisher schnupperten diese sieben Spieler nur Nachwuchs-Nationalteam-Luft. Bis auf Moderer, der bisher rot-weiß-rot nur in der U20 vertreten hat, waren alle auch schon Mitglied eines österreichischen U18- und U20-Nationalteams.

Keine Nervosität

"Es ist für uns alle eine besondere Ehre, für das österreichische Nationalteam zu spielen", freute sich Feichtner besonders über die Einberufung von Gilligan. "Die anderen Teamkollegen haben uns sehr freundlich aufgenommen. Überhaupt ist das Klima in der Mannschaft sehr gut."

Von Nervosität war in den Trainingseinheiten nichts zu sehen, die erste richtige Bewährungsprobe erfolgt aber erst am Freitag, wenn es im Rahmen der "Euro Ice Hockey Challenge" zum Aufeinandertreffen mit A-Nation Frankreich - wie Österreich bei der Weltmeisterschaft 2011 in Kosice im Einsatz - kommt. "Ich werde versuchen, so zu spielen wie in Salzburg“, meint etwa Fischer vor seinem ersten Spiel im rot-weiß-roten-Dress. „Ich freue mich schon auf diese neue Erfahrung."

Glücklich über die Nominierung

Die jungen Spieler haben aber nicht nur das Nationalteam im Kopf, sondern denken auch schon wieder an ihren Klub. "Ich war sehr glücklich darüber, noch nachberufen worden zu sein", erklärt Mitterdorfer, der als Ersatz für Salzburg-Teamkollegen Alexander Pallestrang noch den Weg in den Kader gefunden hat. "Ich hoffe, dass ich die neuen Dinge, die ich hier gelernt habe, auch nach Salzburg mitbringen kann."

Auf die Verteidiger kommt beim "Telenor Hockey Cup" in Szekesfehervar besondere Bedeutung zu. Bis auf Jermey Rebek und Martin Oraze (beide EV Vienna Capitals), die schon über 45 Länderspiele in den Beinen haben, hat Gilligan nur einen weiteren Abwehrspieler mit mehr als zehn ÖEHV-Auftritten - Mario Altmann (EC Rekord Fenster VSV) mit 16 - in seinen Reihen.

"Ich bin mir sicher, dass wir alles geben werden", haben Mitterdorfer und seine Kollegen genügend Selbstvertrauen, um dieses Turnier erfolgreich zu absolvieren.

Telenor Hockey Cup in Ungarn (12. bis 14. November)

12.11.2010, 16 Uhr: Österreich - Frankreich
13.11.2010, 14 Uhr: Österreich - Japan
14.11.2010, 16:30 Uhr: Ungarn - Österreich

Für weitere Informationen steht die Webseite der Euro Ice Hockey Challenge zur Verfügung: www.eihc.eu