Heimdebakel für die Flyers

Philadelphia erzielt im Heimspiel gegen New Jersey kein Tor. Michael Grabner kommt wieder nicht zum Einsatz.

Die Philadelphia Flyers erlauben sich ein ziemliches Blackout. Gegen die New Jersey Devils, einem Nachzügler in der Metropolitan Division, setzt es vor eigenem Publikum eine herbe 0:5-Abfuhr, bei der Michael Raffl 12:39 Minuten Eiszeit bekommt.

Blake Coleman bringt die Gäste bereits nach 13 Sekunden in Führung. Damon Severson (22.) und Pavel Zacha (42., Shorthander) erhöhen jeweils zu Beginn der beiden weiteren Spielabschnitte. Ein Doppelpack von Miles Wood (45., 52.) besiegelt das Endergebnis. Devils-Goalie MacKenzie Blackwood bekommt bei seinem Shutout einiges zu tun, er wehrt jedoch alle 46 Schüsse auf sein Gehäuse ab.

"Am Ende des Tages ist heute alles schief gegangen, was schief gehen konnte", schüttelt Flyers-Coach Alain Vigneault den Kopf. Philadelphia hält mit einer Bilanz von 29-18-7 weiter bei 65 Punkten, New Jersey (19-24-10) verbessert sich auf 48 Zähler.

Keine Einsatzzeit bekommt Michael Grabner bei der 3:5-Heimniederlage seiner Arizona Coyotes gegen die Carolina Hurricanes.

Die Hausherren starten durch Treffer von Alex Goligoski (16.) und Christian Dvorak (25.) gut, doch Carolina schlägt dank Andrei Svechnikov (26., 32.), Jaccob Slavin (29.) und Sebastian Aho (42.) zurück. Conor Garland (44.) verkürzt noch einmal, doch Aho (60.) besiegelt mit seinem zweiten Treffer den Auswärtssieg der Hurricanes.