Raffl wird bei Sieg der Flyers verletzt

Philadelphia Flyers feiern einen klaren Heimsieg, die Arizona Coyotes sind in Edmonton chancenlos.

Sieg und Niederlage für Österreichs NHL-Exporte aus Villach: Michael Raffl feiert mit den Philadelphia Flyers (26-17-6) einen ungefährdeten 4:1-Erfolg gegen die Los Angeles Kings (18-27-5). Michael Grabner geht mit den Arizona Coyotes (26-20-5) bei den Edmonton Oilers (26-18-5) mit 3:7 unter. Beide Stürmer aus Kärnten agieren unauffällig und bleiben ohne Scorerpunkt.

Der 31-jährige Raffl muss Mitte des Schlussdrittels vom Eis, nachdem er hinter dem Tor einen harten Schlag von Ehrentorschütze Dustin Brown einstecken muss. Raffl kommt zwar noch einmal zurück, bleibt im Finish aber angeschlagen auf der Bank. Beim Heimsieg der Flyers gegen das Schlusslicht der Western Conference sind Travis Konecny mit dem 1:0 (4.) und 2:0 (24.) sowie James van Riemsdyk mit zwei Assists und dem Trerffer zum 4:1-Endstand (49./PP) die Spieler des Abends.

Die Coyotes, bei denen Grabner nur 9:52 Minuten im Einsatz ist und einen Torschuss verzeichnet, werden in Edmonton regelrecht vom Eis gefegt. Die Oilers führen im Duell der Pacific Division nach 25 Minuten mit 5:0, ehe sie zwei Gänge zurückschalten. Der 28-Jährige Riley Sheahan schafft erstmals in der NHL in einem Spiel vier Scorerpunkte, er glänzt bei den "Ölmännern" mit einem Tor und drei Assists. Connor McDavid baut mit zwei Toren seine Führung in der NHL-Scorerwertung aus. Der 23-jährige Center hält nach 49 Saisonspielen bei 76 Zählern (27 Tore und 49 Assists).

Der russische Eishockey-Superstar Alexander Ovechkin ist mit seinem Dreierpack in den Kreis der zehn besten Torjäger in der Geschichte der NHL vorgedrungen. Der 34-Jährige erzielt am Samstag beim 6:4 der Washington Capitals bei den New York Islanders seine NHL-Treffer Nummer 690 bis 692. Damit lässt Ovechkin den bisherigen Zehntplatzierten Mario Lemieux hinter sich und zieht mit Steve Yzerman auf Rang neun gleich. Auch der Achtplatzierte Mark Messier (694) ist nicht mehr weit entfernt. Das Ranking führt Eishockey-Legende Wayne Gretzky mit 894 Toren an.