Arizona verliert ohne Grabner

Es dauert gegen Pittsburgh lange, bis im Penaltyschießen eine Entscheidung fällt.

Die Arizona Coyotes müssen sich zu Hause gegen die Pittsburgh Penguins nach Penaltyschießen mit 3:4 geschlagen geben. Michael Grabner kommt dabei auf Seiten der Hausherren erneut nicht zum Einsatz und muss auf der Tribüne Platz nehmen.

16 Penaltys sind notwendig, um eine Entscheidung herbeizuführen. Letztlich entscheidet ein verwerteter Versuch von Teddy Blueger die Partie. In der regulären Spielzeit geht es hin und her. Jared McCann (3.) bringt Pittsburgh früh in Führung, Conor Garland (15.) gleicht aus. Patric Hornqvist (24.) lässt erneut die Gäste jubeln.

Taylor Hall (30.) und Derek Stepan (52.) drehen das Match für die Coyotes, doch Brandon Tanev (57.) rettet die Penguins in die Overtime, in der jedoch kein Treffer fällt. Bei einem Sieg hätte Arizona die Führung der Pacific Division übernommen, so ist man punktegleich (jeweils 55) mit Calgary Zweiter.