Hattrick von Ovechkin

Arizona unterliegt im Divisionsduell den San Jose Sharks. Siege holen Washington und St. Louis.

Enttäuschung bei den Arizona Coyotes und dem Villacher Michael Grabner nach der 2:4-Heim-Niederlage gegen die San Jose Sharks. Die Kojoten starten blitzartig in die Partie und führen durch Tore von Nick Schmaltz (2.) und Derek Stepan (3.) nach nur 132 Sekunden mit 2:0.

Doch der Traumstart trägt keine Früchte. Die Haie schlagen erfolgreich zurück, sind das aktivere Team (30:23 Torschüsse) und drehen die Partie durch Treffer von Couture (12., 60./EN), Gambrell (23.) sowie dem Schweizer Timo Meier (29.). Die Sharks (15-12-1) rücken damit in der Pacific Division den Coyotes (15-9-4) nach 28 Spielen bis auf drei Punkte (34 bzw. 31 Zähler) nahe.

Division-Leader Edmonton Oilers (16-9-3) rangiert nach der 2:5-Heim-Pleite gegen die Vancouver Canucks - der Kanadier Tanner Pearson glänzt mit vier Scorerpunkten (2 Tore, 2 Assists) - weiter nur einen Punkt vor Verfolger Arizona.

Mit dem dritten Sieg in Folge bauen die Blues (17-5-6) ihre klare Führung im NHL-Westen weiter aus. St. Louis feiert gegen die Pittsburgh Penguins einen ungefährdeten 5:2-Heimerfolg.Beim 5:2 der Capitals in Detroit ist der Russe Alex Ovechkin der "Star des Abends".

Der 34-jährige linke Flügelspieler aus Moskau erzielt beim 5:2 gegen die Red Wings einen Hattrick und hält aktuell nach 1.112 NHL-Partien bei 678 Toren. Aktuell verbessert sich Ovechkin auf 20 Saisontreffer und liegt in der Torjägerliste der NHL damit hinter David Pastrnak (25) auf dem zweiten Rang. Mit seinem 24. Karriere-Hattrick zieht Ovechkin an Jari Kurri vorbei und verbessert sich in dieser Wertung auf Platz 10 der NHL-Historie.

Michael Raffl und die Philadelphia Flyers dürfen über ihren vierten Erfolg in der NHL in Folge jubeln. Gegen die Montral Canadiens gewinnt das Team des Kärntners mit 4:3 nach Overtime. Den einzigen Treffer im ersten Drittel besorgt Joel Armia für die Canadiens (1.), Philadelphia schlägt im zweiten Drittel in Form von Oskar Lindblom zurück (28.).

Thomas Tatar bringt Montreal noch im zweiten Drittel (29.) wieder voran, Kevin Hayes sorgt aber für den schnellen Ausgleich (29.). Im letzten Drittel bringt Travis Konecny die Flyers nach Raffl-Assist in Führung (42.), die hält aber nur, bis Tatar mit seinem zweiten Treffer auf 3:3 stellt (44.). Die Entscheidung fällt schließlich nur 31 Sekunden nach Beginn der Overtime, als Ivan Provorov nach Vorbeit von Sean Couturier zum 4:3 einnetzt.