Kane mit vier Toren überragend

Evander Kane glänzt gegen die Calgary Flames. Die Nashville Predators stehen im Play-off der National Hockey League.

Die Nashville Predators erreichen als erstes Team im Play-off. Durch einen 4:2-Auswärtssieg bei der Colorado Avalanche ist der Spitzenreiter der Western Conference schon elf Spiele vor dem Ende der Regular Season durch und hält bei einer eindrucksvollen Bilanz von 47-14-10 und 104 Punkten.

Dabei stellen die Predators einen neuen Klubrekord auf, indem sie zum 14. Mal in Folge punkten. Für die Tore der Gäste sorgen zwei Spieler: Colton Sissons und Filip Forsberg treffen jeweils im Doppelpack. Nashville bleibt das derzeit beste Team der NHL und hat im Westen nun bereits neun Punkte Vorsprung auf die Vegas Golden Knights. Der Liga-Newcomer muss sich vor eigenem Publikum mit 2:4 gegen Minnesota Wild geschlagen geben.

Evander Kane wird zum "Man of the Match" beim 7:4-Erfolg der San Jose Sharks bei den Calgary Flames. Der linke Flügelstürmer steuert vier Treffer bei und legt auf den ersten Hattrick seiner Karriere noch ein zusätzliches Tor drauf.

Der 26-Jährige, erst knapp vor der Trade-Deadline aus Buffalo geholt, trifft in jedem Spielabschnitt, zwei mal im Mitteldrittel. Dabei halten die Hausherren die Partie anfangs offen. Brouwer (17.) gleicht Kanes Führung (6.) aus, die Flames gehen durch Jankowski (23.) und Gaudreau (31.) sogar zwei Mal in Führung, nur unterbrochen durch Kanes zwischenzeitliches 2:2 (27.).

Die Entscheidung fällt am Ende des zweiten Drittels, in dem sich die Sharks durch Treffer von Labanc (32.), Kane (37.) und Hertl (39.) mit 5:3 absetzen. Abermals Kane (42.), Fehr (57.) bzw. Ferland (55.) stellen den Endstand her.