Negativlauf der Penguins prolongiert

Das Duell der letzten beiden NHL-Champions wird zu einem Thriller. Nashville bleibt weiterhin souverän.

Die Washington Capitals ringen die Pittsburgh Penguins im Duell der letzten beiden Stanley-Cup-Champions mit 2:1 nieder und prolongieren damit den Negativlauf des NHL-Titelträgers von 2016 und 2017, der bereits die fünfte Niederlage in Folge kassiert.

T.J. Oshie avanciert 74 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit zum Matchwinner für den amtierenden Titelverteidiger. Zuvor treffen die Superstars der beiden Teams: Sidney Crosby (13.) bringt die Gäste in Führung, Alexander Ovechkin (28.) gelingt der Ausgleich. Capitals-Goalie Braden Holtby überzeugt mit 41 parierten Schüssen, während sein Gegenüber Caseey DeSmith bei 22 Versuchen nur 20 Saves gelingen.

Die Nashville Predators, das punktbeste Team der Western Conference, setzen sich bei den Colorado Avalanche mit 4:1 durch. Held des Spiels ist Colton Sissons, der mit einem Hattrick seine Saison-Tore zwei, drei und vier erzielt. Die Calgary Flames, Leader der Pacific Division, unterliegen bei den Anaheim Ducks mit 2:3. Ryan Getzlaf erzielt in Minute 47 den Siegtreffer.