Grabner trifft bei Rangers-Sieg

"Blueshirts" beenden Negativ-Serie in der NHL mit Sieg gegen Flames.

Nach vier Niederlagen in Folge und nur einem Sieg aus den vergangenen acht Partien gewinnen die New York Rangers ihr Heimspiel gegen die Calgary Flames mit 4:3.

Dabei beendet auch der Villacher Michael Grabner seine Torflaute und verbucht seinen 22. Saisontreffer. Ein Querpass des 30-jährigen Kärntners wird von einem Flames-Verteidiger zum 1:2 ins eigene Tor abgefälscht (32.). Nach dem 3:3 durch Rick Nash (47.) gelingt Mika Zibanejad(53./PP) im Powerplay der umjubelte Siegtreffer der Blueshirts.

Kevin Hayes (8./PP) schießt die Rangers in der Überzahl in Führung. Für die Flames erzielen Brett Kulak (19.) und Curtis Lazar (33.) mit ihrem jeweils ersten Saisontor den Ausgleich.

Matthew Tkachuk (39./PP) bringt die Gäste sogar in Führung, ehe die Rangers die Partie wieder drehen. Mats Zucarello spricht nach der Partie von "einem sehr emotionalen Sieg". Auch weil Rangers-GM Jeff Gorton nach der Niederlagen-Serie zuletzt einen großen Umbau im Kader der Rangers angekündigt hat.

Vanek verliert mit Vancouver bei Hurricanes

Die Vancouver Canucks sitzen nach der 1:4-Niederlage bei den Carolina Hurricanes im Tabellenkeller der NHL fest. Die Gäste aus Kanada geraten bereits nach 14 Sekunden in Rückstand und liegen nach dem 1. Drittel 0:3 hinten, ehe Michael del Zotto (24.) den Ehrentreffer der Canucks erzielt.

Thomas Vanek agiert bei 14:10 Minuten Eiszeit unauffällig und verbucht einen Torschuss.

Siege für Blues, Ducks und Stars

Die St. Louis Blues gewinnen das Division-Duell bei den Winnipeg Jets mit 5:2 und rücken der Tabellenspitze bis auf zwei Punkte nahe. Vladimir Tarasenko ist mit zwei Toren der Spieler des Abends.

Die Dallas Stars setzen sich gegen die Pittsburgh Penguins nach 0:2-Rückstand mit 4:3 im Penaltyschießen durch. Tyler Seguin trifft als einziger Spieler im Shootout. Die Anaheim Duckssetzen sich im Heimspiel gegen die Edmonton Oilers mit 3:2 durch.

Die Florida Panthers unterliegen den Los Angeles Kings 1:3, die Washington Capitals besiegen die Columbus Blue Jackets mit 4:2 und die New York islanders setzen sich gegen die Detroit Red Wings in einem wahren Torfestival nach 0:3- und 2:5-Rückstand sowie 6:5-Führung mit 7:6 in der Verlängerung durch. Dabei erzielen die Isles zwischen der 55. und 59. Minute in einem einzigen Powerplay vier Treffer.

Das Overtime-Siegtor erzielt Brock Nelson nach 3:15 Minuten.