Grabner siegt mit den Devils in Pittsburgh

New Jersey weiter auf Playoff-Kurs, Taylor Hall stellt Devils-Rekord ein.

Michael Grabner ist in der NHL mit seinem neuen Team weiter auf Playoff-Kurs. Die New Jersey Devils (33-22-8) siegen bei Stanley-Cup-Champion und Division-Konkurrent Pittsburgh Penguins(36-24-4) mit 3:2.

Beim 2. Spiel des Kärntners im Devils-Dress (17:32 Minuten/1 Torschuss) steht Teamkollege Taylor Hall im Blickpunkt. Mit seinem 27. Saisontor verlängert der 26-jährige Stürmer seine Punkteserie auf 15 Spiele. Mit der längsten Serie der aktuellen NHL-Saison egalisiert Hall den Rekord der Devils.

Auch Patrik Elias in der Saison 1999/00 und Brian Gionta (2005/06) legten einst ebenfalls eine Serie von 15 Spielen hin, in denen sie jeweils gepunktet hatten.

Taylor Hall ist in Top-Form

Taylor Hall stellt in Pittsburgh zudem seine Karriere-Bestmarke von 27 Saisontoren ein. Zudem kann der linke Flügelstürmer aus Calgary in den letzten 22 Spielen im Devils-Dress, in denen er auf dem Eis stand (drei Partien verpasste er aufgrund einer Damenverletzung), auf beeindruckende 32 Punkte (15 Tore, 17 Assists) verweisen.

Superstar Sidney Crosby (9.) schießt die Pens in Führung, doch Kyle Palmieri (13.) und Hall (25.) drehen mit ihren Toren die Partie. Nach dem Ausgleich der Penguins durch Matt Hunwick (38.) gelingt Stefan Noesen (46.) der Siegtreffer für die Gäste bei dem auch Grabner (+1) für die Devils auf dem Eis steht.

Kings besiegen Golden Knights

Liga-Neuling Vegas Golden Knights unterliegt den Kings 1:4. William Karlsson besorgt zwar die Führung für die Gastgeber (6.), doch Kyle Clifford (9.), Tyler Toffoli (27.), Anze Kopitar (40.) und Jeff Carter (59./PP) drehen das Spiel zu Gunsten der Kings.

Kings-Goalie Jack Campbell pariert 41 Schüsse bei seinem ersten Sieg in der NHL.

Im Top-Spiel der Central Division gewinnen die Nashville Predators bei den Winnipeg Jets mit 6:5. Im zweiten Spielabschnitt fallen ganze sieben Treffer. Hendricks (23.), Scheifele (33., 35./PP) und Ehlers (38.) treffen für die Jets, Smith (29.), Turris (36.) und Ekholm (38./PP) für die "Preds".

Obwohl Neuzugang Paul Stastny die Führung der Kanadier ausbaut (50.), kann Nashville das Spiel dank des zweiten Tores von Smith (51.) und zweier Treffer von Johansen (54.) und Hartman (59.) drehen.

Capitals übernehmen Division-Führung

Die Minnesota Wild verpassen den St. Louis Blue eine 8:3-Klatsche und bauen im Rennen um die Playoff-Plätze die Distanz auf die Mannschaft aus Missouri weiter aus.

Durch einen 3:2-Sieg gegen die Ottawa Senators setzen sich die Washington Capitals an die Spitze der Metropolitan Division.

Die Florida Panthers halten dank eines 3:2-Sieges gegen die Toronto Maple Leafs Schritt mit den Wild-Card-Plätzen in der Eastern Conference.

Rick Nash trifft bei seinem Bruins-Debüt erstmals für die Mannschaft aus Boston. Die Bruins setzen sich nach Overtime mit 4:3 gegen die Carolina Hurricanes durch.

Auch bei den San Jose Sharks fällt ein Neuzugang positiv auf: Evander Kane steuert beim 5:2-Sieg seiner Sharks gegen die Edmonton Oilers zwei Assists bei.

Die Dallas Stars tätigten zwar keine Deals zur Trade-Deadline, dennoch setzen sich die Texaner gegen die Calgary Flames mit 2:0 durch. Torhüter Ben Bishop pariert 28 Schüsse und feiert sein fünftes Shutout der aktuellen Spielzeit.