Grabner-Doppelpack bei Niederlage

Die New York Rangers bleiben auf dem absteigenden Ast. Vancouver Canucks fegen Boston Bruins vom Eis.

Michael Grabner erzielt bei der 3:6-Niederlage seiner New York Rangers die NHL-Saisontore 24 und 25.

Die Senators gehen im ersten Drittel durch Mark Stone (2.) und Johnny Oduya (13.) in Führung, Grabner verkürzt zwischenzeitlich auf 1:2 (17.).

Matt Duchene eröffnet den Tore-Reigen im zweiten Drittel (32.). Ex-Senator Mika Zibanejadverkürzt erneut (35./PP), Ex-Ranger Derick Brassard stellt den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her (39.).

Thomas Chabot baut die Sentaors-Führung auf 5:2 aus (48.), Grabner kann erneut verkürzen (56.). Spannend wird es durch diesen Treffer trotzdem nicht, denn Magnus Paajarvi setzt mit seinem Tor zum 6:3 den Schlusspunkt.

Die Niederlage in Ottawa ist die dritte in Serie für die Rangers, die Playoffs sind in akuter Gefahr.

Canucks schießen die Bruins vom Eis

Die Vancouver Canucks jubeln über einen überraschend souveränen 6:1-Erfolg gegen die Boston Bruins.

Gegen den Tabellen-Zweiten der Eastern Conference bereitet Thomas Vanek mit seinem 24. Saison-Assist mustergültig das 2:0 durch Daniel Sedin (11.) vor. Loui Eriksson (3., 52./SH), Bo Horvat (12.), Sven Bärtschi (19.) und Nic Dowd (23.) bzw. Tim Schaller (43.) erzielen die weiteren Treffer.

Die Vegas Golden Knights besiegen die Montreal Canadiens 6:3 und bejubeln den 22. Heimsieg im 28. Saisonspiel.

Ducks gewinnen Shootout-Krimi

Die Anaheim Ducks gewinnen bei den Minnesota Wild nach Shootout mit 3:2. Das Penaltyschießen zieht sich über unfassbare 22 Versuche, Nick Ritchie entscheidet das Spiel mit seinem Treffer.

Corey Perry bringt die "Enten" bereits nach 50 Sekunden in Führung. Mikko Koivu (16.) und Jason Zucker (28.) drehen die Partie zu Gunsten der Gastgeber. Ondrej Kase rettet die Ducks mit seinem Tor in die Overtime (47.).

Golden Knights egalisieren Bestmarke

Liga-Neuling Vegas Golden Knights egalisiert mit dem Sieg eine 38 Jahre alten Bestmarke der NHL. 

Mit dem 6:3 gegen Rekord-Champion Montreal Canadiens zieht das Team aus der US-Glückspiel-Metropole mit den Hartford Whalers gleich, die in ihrer Premieren-Saison 1979/80 ebenfalls 22 Heimsiege erreichten. Die Hartford Whalers zogen 1997 nach Raleigh um und spielen seither als Carolina Hurricanes in der NHL.

Hartford benötigte einst 40 Spiele, die Golden Knights für den Rekord lediglich 28, bereits am Montag kann sich der Liga-Debütant mit einem Erfolg gegen die Anaheim Ducks alleine an die Spitze der Rekordliste setzen.

Tampa Bay Lightning geben NHL-Spitze ab

Noch bemerkenswerter: Vegas Golden Knights (39-15-4) übernimmt mit dem Sieg die Spitzenposition der NHL, da die Tampa Bay Lightning (39-17-3) ihr Heimspiel gegen die New Jersey Devils mit 3:4 verlieren.

Die Florida Panthers siegen bei den Calgary Flames 6:3 und die Chicago Blackhawks fegen nach acht Niederlagen in Folge die Washington Capitals mit 7:1 vom Eis.

Die Nashville Predators, Tabellen-Zweiter im NHL-Westen, unterliegt den Deteroit Red Wings mit 1:3, Champion Pittsburgh Penguins setzt sich gegen Toronto mit 5:3 durch.

Vierter Sieg in Serie für Schlusslicht Arizona

Der Erfolgslauf der Arizona Coyotes (17-32-10) geht weiter. Das 1:0 gegen die Edmonton Oilers bedeutet den vierten Sieg in Serie für das Schlusslicht der NHL, das nun nur noch einen Zähler hinter den Buffalo Sabres - Tabellenletzter im Osten - liegt.

Goalie Antti Raanta ist mit 40 Saves und seinem Shutout der Held des Abends, Christian Dvorak (4.) erzielt früh das Goldtor der Coyotes.