Siege für Winnipeg und Las Vegas

Liga-Neuling weiter stark, Jets gewinnen Top-Spiel bei den Kings.

Da mit Thanksgiving in den USA am Donerstag das größte Familienfest nach Weihnachten auf dem Programm steht, erlebt die NHL am Vorabend einen Großkampftag, während in der darauffolgenden Nacht der Puck ruht.

In der Western Conference feiern die Winnipeg Jets (13-5-3) einen 2:1-Sieg bei den Los Angeles Kings (12-8-2). Lowry (20.) und Laine (40.) treffen für die Gäste, Toffoli (46.) gelingt der Ehrentreffer. Jets-Goalie Steve Mason pariert 38 Schüsse.

 

Die Vegas Golden Knights (13-6-1) siegen bei den Anaheim Ducks mit 4:2.

Dabei gehen die Ducks durch Joash Manson (10.) und Derek Grant (26./PP) mit 2:0 in Führung.

Doch danach dreht der Liga-Neuling aus Las Vegas auf und feiert dank der Treffer von Marchessault (40./PP), Miller (43.), Neal (52.) und Karlsson (59.) einen 4:2-Auswärtssieg.

Fünfte Canadiens-Niederlage in Serie

Der Negativlauf der Montreal Canadiens (8-12-3) setzt sich in Nahsville fort. Die Predators (13-6-2) sorgen mit dem 3:2-Erfolg im Penaltyschießen für die 5. Niederlage der Canadiens in Serie. Kyle Turris ist als einziger Spieler im Shootout erfolgreich.

NHL-Schlusslicht Arizona Coyotes unterliegt den San Jose Sharks mit 1:3, Colorado Avalanche besiegt die Dallas Stars 3:0 und die Washington Capitals feiern einen 5:2-Heimsieg gegen die Ottawa Senators.

Blue Jackets feiern Bobrovsky und Anderson

Columbus etabliert sich in der Eastern Conference nach dem dramatischen 1:0-Overtime-Sieg gegen Calgary als erster Verfolger von Spitzenreiter Tampa Bay. Die Blue Jackets verdanken ihren Erfolg Goalie Sergei Bobrovsky, der alle 22 Schüsse auf sein Gehäuse abwehrt und Josh Anderson, der nach 2:02 Minuten der Verlängerung das Gold-Tor zum fünften Sieg in Serie für Columbus erzielt.

Minnesota Wild siegt bei den Buffalo Sabes 5:4, die Edmonton Oilers gewinnen bei den Detroit Red Wings 6:2 und Nachzügler Florida Panthers (8-11-2) überrascht mit einem 2:1-Shootout-Erfolg gegen die Toronto Maple Leafs (14-8-1).

Die Boston Bruins setzen sich bei den New Jersey Devils mit 3:2 im Penaltyschießen durch. Charlie McAvoy erlöst die Bruins erst mit dem 22. Penalty im Shootout, Bostons Goalie Anton Khudobin kann 40 der 42 Schüsse auf sein Tor abwehren.