Vanek-Assist bei Sieg über Flyers

Der Österreicher steuert einen Assist gegen die Philadelphia Flyers bei.

Nach zwei Niederlagen in Folge finden die Vancouver Canucks wieder in die Spur. Das Team von Thomas Vanek gewinnt bei den Philadelphia Flyers mit 5:2. Die Mannschaft von Michael Raffl(Erneut kein Punkt, zwei Strafminuten) verliert damit das fünfte Spiel in Folge.

Dabei geht es für die Flyers gut los. Ivan Provorov bringt die Hausherren nach genau acht Minuten im ersten Drittel in Führung.

Danach drehen die Canucks auf. Daniel Sedin (10.) und Brock Boeser (11.) drehen das Spiel noch im ersten Drittel. Im zweiten Spielabschnitt legen erneut Boeser (22.) und Sven Baertschi (35., nach Vanek-Assist) jeweils einen drauf, die Canucks gehen mit einer 4:1-Führung ins letzte Drittel.

Jakub Voracek lässt mit seinem Tor (50.) im Schlussdrittel kurz Hoffnung aufkeimen, die Flyers können aber nicht mehr nachlegen. Loui Eriksson stellt mit seinem Empty-Net-Treffer (60.) kurz vor Schluss den Endstand her.

Sowohl für die Canucks als auch für die Flyers geht es schon am nächsten Tag weiter. Die Vancouver Canucks sind bei den Stanley-Cup-Champions Pittsburgh Penguins zu Gast, während die Philadelphia Flyers einen Trip nach Brooklyn unternehmen, um dort auf die New York Islanders zu treffen (beide Spiele in der Nacht auf Donnerstag 01:00 MEZ).

Stars gewinnen Brüder-Duell

Jordie Benn kehrt zum ersten Mal nach seinem Trade zu den Montreal Canadiens nach Dallas zurück, um dort auf seinen Bruder Jamie Benn zu treffen. Der Kapitän der Dallas Stars behält jedoch das bessere Ende für sich, denn die Texaner besiegen die Montreal Canadiens mit 3:1.

Nach einem torlosen ersten Drittel gehen die Canadiens im zweiten Spielabschnitt in Führung. Brandon Gallagher erzielt sein neuntes Saisontor im Powerplay (32./PP).

Die Stars drehen das Spiel allerdings noch im zweiten Drittel. Devin Shore (39.) und Jason Spezza bringen die Texaner kurz vor Ende des Drittels mit einem Doppelschlag in Front (40.).

27 Sekunden vor Ende des Spiels stellt Tyler Seguin mit einem Empty-Net-Tor den Endstand her (60.).

Torfestival in St. Louis

Die St. Louis Blues feiern im heimischen Scottrade Center einen 8:3-Sieg gegen die Edmonton Oilers. Nach zwei Dritteln ist bereits alles klar, denn die Hausherren führen nach 40 Minuten mit 4:0. Vladimir Tarasenko (4.) und Dimitrij Jaskin (8.) treffen im ersten Drittel, Jaden Schwartz (24.) und Brayden Schenn (40.) im zweiten.

Milan Lucic (47.) kann für die Oilers im Schlussabschnitt zwar verkürzen, doch dann erzielen die Blues drei Tore in Folge, um alle Zweifel auszuräumen. Scottie Upshall (48.), wieder Tarasenko (53.) und Schenn (55./PP) bringen St. Louis mit 7:1 in Führung.

Der Deutsche Leon Draisaitl (56.) betreibt mit seinem sechsten Saisontor Ergebniskosmetik, doch Paul Stastny erzielt knapp zwei Minuten später das 8:2. (58.) Darnell Nurse zieht mit seinem ersten Saisontor (59.) den Schlussstrich unter ein irres Sieben-Tore-Drittel.